Spritiwissen.de Wissen von A-Z

Zurück zu Human Design - oder wähle einen von 36 Unterpunkten:

Human Design

Die 10 Tore der Liebe

Die Tore der Liebe
Anklicken zum Vergrößern!
Dies sind die 10 Tore der Liebe, die in uns als Potenzial angelegt sind, falls das entsprechende Tor aktiviert ist. Für das Hauptthema klicke bitte hier: Human Design.

Liebe ist äußerst komplex, weil in ihr so viele verschieden Themen wirken. Um die vollkommene Liebe erfahren zu können, müssen wir jeden Aspekt der Liebe mindestens einmal kennengelernt und durchlebt haben. Dies ist der tiefere Grund für all die angenehmen wie auch die unangenehmen Erfahrungen, die wir machen. Wir wollen all diese Aspekte kennenlernen, um das gesamte Spektrum der Liebe zu erfahren. Das ist notwendig, um wirklich zu verstehen, was Liebe ist.

Ansonsten bleibt Liebe nur ein theoretisches Konzept oder eine romantische Fantasie. Man könnte sagen: Der Sinn des Lebens besteht darin, die Liebe zu verstehen und zu erfahren. Liebe gilt als die stärkste Kraft des Universums. Und bei jedem von uns sind bestimmte Aspekte der Liebe als Potenzial angelegt, die man im Laufe seines Lebens erfahren und entwickeln kann.


Was ist Liebe?

Liebe bedeutet das vollkommene annehmen der Dinge, so wie sie sind. Ohne Widerstand, ohne Urteil, ohne Bewertung. Wenn ich dich liebe, so heißt dies, ich nehme dich so an, wie du bist. Ich akzeptiere dich so, wie du bist - ohne irgendetwas anders haben zu wollen. Erst dann kann ich dein Wesen und die Schönheit, die darin liegt, vollkommen erkennen.

Dieses Prinzip der Liebe gilt nicht nur gegenüber Menschen, sondern in Bezug zu allem, was existiert. Sobald du etwas anders haben willst, etwas für 'nicht richtig' oder 'nicht schön' hältst, bist du aus der Liebe gefallen. Und das gilt vor allem auch dir selbst gegenüber! Liebe ist ein großes Thema - mehr dazu in meinem Artikel darüber: Liebe.


Persönliche und unpersönliche Aspekte der Liebe

Jeder von uns liebt anders - jeder von uns steht für einen anderen Aspekt der Liebe. Dies wird durch das Design eines Menschen sichtbar. Dies zu verstehen, kann viel Leid vermeiden, denn häufig fragen sich Menschen innerhalb von Beziehungen: Warum liebt mein Partner mich nicht genauso, wie ich ihn/sie?' Die Antwort auf diese Frage lässt sich durch ein besseres Verständnis der in uns und bei unserem Partner angelegten Aspekte der Liebe verstehen.

Am G-Zentrum sitzen die 4 Tore der 'transzendenten Liebe'. Diese Formen der Liebe bezieht sich nicht auf einzelne Personen, sondern auf etwas 'Überpersönliches'. Sind bei deinem Partner bzw. deiner Partnerin ausschließlich überpersönliche Tore der Liebe aktiv, so liebt er/sie - aber nicht unbedingt dich, sondern etwas Übergeordnetes, etwas 'Größeres'. Dann wirst du wahrscheinlich immer das Gefühl haben, dass du deinen Partner mehr liebst, als es umgekehrt der Fall ist.

Denn wenn bei deinem Partner eines oder mehrere dieser vier Tore aktiv sind, sucht er im Zusammensein mit dir nach einer größeren Liebe, die über die persönliche Liebe zwischen euch beiden hinausgeht. Dann wirst du vermutlich spüren, dass seine Liebe gar nicht (allein) dir gilt, sondern er/sie sich noch nach etwas anderem sehnt. Um in einer solchen Partnerschaft nicht enttäuscht zu werden, gilt es zu akzeptieren, dass dein Partner z.B. Spiritualität, das Meer, Tiere oder Bäume mehr liebt, als dich. Das mag auf Ego-Ebene manchmal schmerzhaft sein, aber so ist nun mal und es gilt die Schönheit der Liebe an sich zu erkennen und zu schätzen, auch wenn sie nicht immer auf dich persönlich bezogen ist.

Bei allen Toren der Liebe, die NICHT am G-Zentrum sitzen, geht es um persönliche Liebe, also die Verbindung zu anderen Menschen. Diese Tore stehen jeweils für Aspekte der Liebe, die du in Kontakt mit einer anderen Person finden kannst.


Tor am offenen oder definierten Zentrum?

Wenn bei dir Tore der Liebe an offenen Zentren aktiviert sind, ist das entsprechende Potenzial nur zeitweise bei dir aktiv. Eben nur dann, wenn ein anderer Mensch oder die aktuellen Planeteneinflüsse (Transit) das jeweilige Zentrum bei dir aktiviert. Aktiviert dein Partner dieses Tor bei dir durch sein Design, so wirst du deinen Partner immer mehr lieben, als er dich.

Das ist einfach die Mechanik der Anziehung, die durch unsere Designs wirkt. Und es ist nicht wirklich ein Problem - solange du akzeptieren kannst, dass dies nun mal so ist. Jedes Tor der Liebe an einem offenen Zentrum, das durch einen Partner aktiviert wird, lässt uns glauben: DAS ist die Liebe! Mit diesem Partner kann ich sie erleben! Doch in Wahrheit - sorry, wenn dies unromantisch klingt - ist es einfach ein energetischer Prozess, der dir dies vorgaukelt. In Wahrheit wird in diesem Fall lediglich ein Potential in dir selbst durch einen Partner aktiviert. Und es kann schmerzhaft sein, wenn ihr euch trennt und diese Tor nicht mehr 'befeuert' wird, sondern dein diesbezügliches Potenzial dann brach liegt.

Tore an offenen Zentren repräsentieren zudem immer Themen, über die du in diesem Leben etwas lernen willst. Das gilt für alle Tore an offenen Zentren - also auch bei den Toren der Liebe.


Die 10 Tore der Liebe - und ihre Potenziale:


Tore der Liebe am G-Zentrum:
Die Liebe, die durch diese vier Tore ausgedrückt wird, richtet sich NICHT auf einen bestimmten Menschen, sondern ist 'überpersönlich'. Nur Tor 10 steht sowohl für persönliche wie auch für unpersönliche Aspekte der Liebe. Klicke auf die Überschriften, um den Text zu öffnen!

Tor 25 - Universelle LiebeVon dem Platz aus, an dem ich bin, liebe ich alles, was ist. Alles, was existiert. Diese Liebe drückt sich oft aus in einer romantischen oder auch sehnsuchtsvollen Liebe gegenüber Gott, der Natur, der Musik, der Kunst, Wissen oder Wissenschaft, der Natur oder bestimmten Orten und Landschaften (z.B. den Bergen oder dem Meer). Tor 25 repräsentiert die offensichtlichste Form der unpersönlichen Liebe. Diese Form der Liebe kann sich für Menschen im Umfeld 'kühl' anfühlen - eben weil sie sich nicht auf die persönliche Ebene bezieht, sondern auf etwas jenseits davon.

Tor 15 - Liebe zur MenschheitDieses Tor hat die Funktion, überpersönliche Liebe zu initiieren - in dir selbst und in der Gesellschaft. Denn hier geht es um die Liebe zu Menschen und zur Menschheit als Ganzes, als Kollektiv. Es geht darum, unser Leben so zu organisieren, dass wir uns gegenseitig respektieren, schätzen und so lieben, wie wir sind. Dazu braucht es eine Initiation, eine Schulung, Konzepte, Visionen darüber, wie wir miteinander leben wollen, Kultur oder Politik. Und zwar in der Weise, dass sie dazu führen, dass sich Menschen gegenseitig mehr lieben und liebevoller miteinander umgehen.

Hier besteht jedoch - je nach Bewusstseinsgrad - die Gefahr, dass diese Form der Liebe pervertiert und in Extreme missgedeutet wird. Und zwar in einer Form, die besagt, dass man alle, die ein bestimmtes Konzept oder eine Vision nicht mittragen oder dort nicht hineinpassen, loswerden müsste. Hier liegt die Ursache vieler Gräueltaten der Menschheitsgeschichte und die Wurzel von Fremdenhass, Holocaust und Fanatismus. Dann wird aus der Liebe zu einer Vision von einer 'idealen Menschheit' jeder als Feind betrachtet, der in diese Vision nicht hineinpasst, sie kritisiert oder infrage stellt.

Missverstandene Liebe kann enormes Leid verursachen - auf der persönlichen wie auch hier auf der überpersönlichen Ebene, wo sie ganze Völker, Rassen, Glaubensgemeinschaften oder Gesellschaftsgruppen (Asylanten, Farbige, Schwule, Ökos, Spießer, Politiker, usw.) betrifft. Mal steht die eine, mal die andere Gruppe im Visier dieser pervertierten Form der Liebe. Doch jede Form von Ausgrenzung ist NICHT Liebe. Jesus wusste und lehrte viel über die Liebe - und sagte nicht ohne Grund: 'Liebe deine Feinde!'.

Menschen, bei denen Tor 15 aktiv ist, haben grundsätzlich das Potenzial, andere für Ideen, Visionen oder Projekte zu begeistern, die der gesamten Gesellschaft (oder Teilen davon) dienen soll.

Tor 46 - Liebe zum KörperDieses Tor repräsentiert die Liebe zur Schönheit und Vollkommenheit des menschlichen Körpers. Hier geht es darum, die Begrenzungen des Körpers zu akzeptieren und zu lieben. Sehr viele Menschen hadern mit ihrer Körperlichkeit, finden sich 'nicht schön', zu dick, hässlich, zu groß oder zu klein - was auch immer. Doch dieses Tor fördert die Erkenntnis: Ich liebe meinen Körper! Dies findet dann oft in besonderer Körperpflege, Kosmetik, Fitness, Mode, Ernährung, Wellness, Massagen etc. Ausdruck.

Auch ergreifen Menschen mit Tor 46 oft Berufe, die etwas mit dem Körper zu tun haben, beispielsweise als Physiotherapeuten oder Masseure. Sie drücken (unbewusst) aus: 'Dein Körper ist schön! Damit ist alles in Ordnung - kümmere dich um ihn, sorge für ihn, liebe ihn!'. Diese Form der Liebe hat nichts persönliches - hier geht es um die Liebe zur Körperlichkeit an sich und beinhaltet daher oft eben auch spüren, berühren und anschauen!

Dieses Tor gehört zu den drei tantrischen Kanälen 2-14, 5-15 und 29-46. Es ermöglicht auch transzendente, außerkörperliche Erfahrungen - vorausgesetzt, die Liebe zum eigenen Körper wurde entwickelt.

Tor 10 - Der unpersönliche Aspekt: Die Liebe zum LebenIn der Welt lebendig sein, zu lieben und zu leben. Sich der Unsicherheit des Lebens, dem Auf und Ab, dem gewinnen und verlieren, dem Schönen wie dem Hässlichen, den Phasen des Fortschritts und den Zeiten des Stillstands hinzugeben.

Wir können die Welt nicht kontrollieren, sondern sind ein Teil von ihr. Wenn man nicht einverstanden ist mit der Welt, den Menschen, dem, was hier passiert, entsteht Widerstand, Ablehnung und Hass. Dieses Tor vermittelt das Potenzial, das Leben und die Welt, wie sie ist, zu lieben. Dies ist eine transzendente Qualität. Erst durch die Anerkennung des Lebens, so wie es ist, entsteht ein Verständnis für den Wert von allem und jedem - und dann kann die Heiligkeit des Lebens an sich erkannt werden.

Es ist wie ein Film, in dem wir leben. Wir beobachten das Verhalten der Welt, das Verhalten von Menschen, und einiges gefällt uns daran möglicherweise nicht. Doch wir tragen nicht die Verantwortung dafür. Es ist alles in Ordnung, so wie es ist, mit all dem Licht und den Schatten. Nicht du oder ich sind verantwortlich dafür, dass unsere Welt ist, wie sie ist. Wir tragen sehr wohl Verantwortung für unsere persönlichen Entscheidungen und deren Folgen - nicht aber für die Welt oder das Leben als solches.

Es entsteht eine unglaubliche Entspannung, wenn du erkennst, dass du nicht verantwortlich bist - und dich nicht einzumischen brauchst. In dieser Entspannung weitet sich dein Bewusstsein - und dein wahres Selbst, dein wahres Leben kommt zum Vorschein, kann von dir wahrgenommen und erkannt werden. Hierin liegt das 'Erwachen'.

Bei diesem Aspekt geht es darum, das Leben, das lebendig sein, das sich lebendig fühlen, zu lieben. Und zwar genau so, wie es ist. Ansonsten wäre es keine Liebe.

Tor 10 - Der persönliche Aspekt: SelbstliebeWie zuvor schon erwähnt, ist Tor 10 das einzige Tor der Liebe, dass sowohl einen persönlichen wie auch einen überpersönlichen Aspekt hat. Dieses Tor ist eine Kombination aus: a) in der Welt zu sein und das Leben zu lieben und b) sich selbst als Person zu lieben, die in der Welt ist. Hier geht es um Liebe zum eigenen Verhalten: Ich liebe die Art, wie ich bin, wie ich mich in dieser Welt verhalte!

Allerdings suchen die meisten Menschen, bei denen dieses Tor aktiviert ist, eine Bestätigung DURCH ANDERE. Erst wenn du mir sagst (oder zeigst), dass du mich liebst, erahne ich, dass ich selbst tatsächlich liebenswert bin. Du hilfst mir, mich selbst zu lieben. Erst durch dich kann ich mich selbst auch lieben! So definiert sich das Maß ihrer Selbstliebe daran, wer sie liebt, von wie vielen sie geliebt werden oder welche Art von Liebe sie von anderen erhalten. Eine moderne Gleichung lautet beispielsweise: Je mehr Follower (Abonnenten, Abrufe, Likes) ich in den sozialen Medien habe, umso mehr werde ich geliebt. Und umso mehr kann ich mich auch selbst lieben. Dies ist Selbstliebe, die auf Liebe oder Akzeptanz anderer beruht.

Allerdings ist dies eine tragische Sache - denn dann hängt deine Selbstliebe davon ab, ob und wie viele andere sich für dich interessieren. Dann suchst du nach Liebe anderer und versuchst mit allen Mitteln, sie festzuhalten oder zu erhöhen. Dies deshalb, weil du dich selbst mich erkennst. Weil du nicht lebst, wer du wirklich bist - und liebst, wer du wirklich bist. Denn wäre es so, wärest du in keiner Weise von der Aufmerksamkeit oder Liebe anderer abhängig. Sie würde dich schlicht nicht interessieren!

Von etwas oder jemandem abhängig zu sein, hat nichts mit Liebe zu tun. Liebe ist frei, lässt fließen, lässt kommen und gehen, ohne Bedingungen.

Wie kannst du dich selbst lieben, wenn du dich selbst nicht kennst? Wie kannst du dich für das lieben, was du selbst nicht lebst? Lasse jeden deiner Aspekte einfach da sein - das ist, was dich ausmacht, was du bist. Daran gibt es nichts zu ändern, zu kritisieren oder zu verbessern. Denn darin liegt deine Einzigartigkeit und deine Schönheit.

Wenn du einfach nur lebst, wer du bist, ohne an dir etwas ändern zu wollen, fällt die ganze Last des Seins dieser Welt von dir ab. Sobald du diese Last abgeworfen hast, wirst du sehen, dass du alles hast, was du brauchst, um hier und jetzt in Freiheit und Fülle zu leben.


Das Tor der Liebe am Herz-Zentrum:

Tor 40: Verdiente LiebeIch verdiene deine Liebe, weil ich mich für dich einsetze, weil dir helfe, für dich koche, für dich arbeite, für deine Sicherheit oder deinen Wohlstand sorge. Ich habe deine Liebe verdient, weil ich für dich so viel tue. Und je mehr ich tue und für dich arbeite, desto mehr Liebe von dir habe ich verdient!

Es fallen dann vielleicht auch Sätze wie: 'Sieh her, was ich alles für dich tue - daher solltest du dankbar sein und mich dafür lieben!'. Die Gefahr liegt darin, beim anderen Schuldgefühle zu erzeugen. Schuldgefühle sind ein extrem destruktiver Mechanismus - für beide Seiten! Schuldgefühle trennen uns voneinander, statt uns einander näherzubringen.

Die Idee, dass man Liebe erhält, weil man etwas für den anderen tut, um das dieser zudem oft gar nicht gebeten hat, ist ein großer Irrtum. Denn dieses Tor sitzt am Ego-Zentrum - und das Ego handelt für sich selbst, aus eigenem Interesse, aus eigenem Antrieb. Tor 40 hat mit Willenskraft zu tun, der zugehörige Kanal 37-40 mit Gemeinschaft und Familie.

Das Maß der Liebe in diesem Tor bestimmt, wie stark du anderen dienst, der Gemeinschaft oder Famile (Kanal 37-40). Wie viel Willenskraft du aufbringen kannst, um für andere zu arbeiten. Hast du viel Liebe für deinen Partner, für deine Familie oder für die Gemeinschaft, wirst du viel für sie tun und wirst sie gut versorgen.

Empfindest du wenig Liebe für sie, wirst du weniger oder gar nichts für andere tun. Willenskraft ist Liebe. Und deine Willenskraft wird von Liebe angetrieben. Wenn es keine Liebe gibt, gibt es auch nicht den Willen in dir, etwas für andere zu tun. Umgekehrt: Wenn du etwas für jemand anderen tun willst und diesen Antrieb in dir verspürst, ist dies ein Zeichen dafür, dass Liebe im Spiel ist, dass du ihn (Partner, Kind, Freund) oder sie (Familie, Gemeinschaft) liebst.

Auch steht dieses Tor in Verbindung mit unserem Magen. Essen und Mahlzeiten sind daher besonders bedeutsam. Es kann also heißen: Bitte koche für mich, versorge meinen Magen! Ebenso sind Restaurantbesuche oder Kochabende, Kochshows und alles, was mit Essen zu tun hat, für Menschen mit Tor 40 häufig besonders attraktiv. Vielleicht kommt daher der Spruch: 'Liebe geht durch den Magen'!

Auch Magenprobleme können mit diesem Tor zusammenhängen. Beispielsweise dann, wenn der Fluss der Liebe, der in diesem Fall den Willen erzeugt, etwas für andere zu tun, blockiert oder fehlinterpretiert wird. Dann kann man sich in die Opferrolle begeben und den Eindruck haben: Ich reiße mir den Hintern auf für andere und bekomme nichts zurück! Du bist / andere sind undankbar! Dabei handelt Liebe immer bedingungslos. Also ohne Erwartungen oder die Idee, etwas zurückzubekommen. Liebe will sich verschenken - und dadurch wächst sie.


Tore der Liebe am Milz-Zentrum:

Tor 28: Liebe zum SinnDiese Form der Liebe kann dazu führen, dass man häufiger um den Sinn und Zweck der Beziehung ringt. Hier geht es darum, durch einen anderen Menschen Sinn zu finden. Das kann zum Beispiel ein gemeinsame Projekt sein, ein gemeinsames Ziel oder eine Vision, die man gemeinsam verwirklichen möchte. Das gibt der Beziehung dann eine ganz besondere Bedeutung. Nach dieser Bedeutung sucht Tor 28. Man ringt daher oft um Sinn und Zweck der Partnerschaft in Form vom verbalen Auseinandersetzungen. Dabei geht es letztlich immer darum, den Sinn der Partnerschaft, der Beziehung oder den Sinn des eigenen Weges zu hinterfragen, um ihn schließlich mit oder durch den anderen für sich erkennen zu können. Dann heißt es: 'Ich liebe dich, weil du meinem Leben einen Sinn gibst!'.

Tor 44: Liebe des TalentsLiebe, die mit Geld, Wohlstand, Erfolg und materiellen Dingen verbunden ist.
Diese Liebe wird am Wohlstand gemessen, daran, wie viel man gemeinsam hat.

Das berührt die Frage, wer wie viel Geld verdient und in die Beziehung einbringt.
Dies kann zu Konflikten führen, z.B. wenn nur einer von beiden das Geld verdient und der andere nichts.
Wenn einer beruflich 'Karriere' macht und der andere nicht.
Möglicherweise fühlt sich dann einer oder beide deswegen schlecht - bzw. mehr oder weniger wert.
Die große Gefahr besteht darin, dass das 'Mein' und 'Dein' am Ende die Liebe verdirbt.

Ebenso ist möglich:
Ich liebe dich, denn du bist in der Lage, uns (finanziell, materiell) zu versorgen!
Ich liebe dich - denn ohne dich wäre ich nicht so erfolgreich!
Ich liebe dich, weil wir gemeinsam erfolgreich sind!
Ich liebe dich, weil du mir den Rücken freihältst, um erfolgreich zu sein!
Ich liebe dich, weil wir unseren Wohlstand gemeinsam genießen können!

Geld, Wohlstand und Materielles wird immer wieder mal ein Thema in der Beziehung sein.
Die Frage ist, wie und mit welcher Einstellung der Wohlstand gemeinsam geteilt werden kann.

Wenn dieses Tor bei dir aktiviert ist, spielt es für dich vermutlich eine große Rolle, ob ein potenzieller Partner erfolgreich und vermögend ist - oder erfolglos, arm und ein scheinbarer 'Looser'. Dieses Tor lässt dich nach Ersterem streben.

Die höchstmöglich Form der Liebe in einer Beziehung, die Tor 44 repräsentiert, ist,
wenn man ehrlich und ohne Widerstände in Bezug auf Geld, Wohlstand und Reichtum sagen kann: 'Es ist unseres!'.


Das Tor der Liebe am Solarplexus-Zentrum:

Tor 55: Unentschlossene LiebeIch weiß nicht genau, ob ich dich liebe oder nicht! Es gibt hier eine Ahnung, dass 'wahre Liebe' noch etwas ganz anderes sein kann als das, was man mit seinem Partner erfährt. Diese 'wahre Liebe' scheint jedoch unerreichbar zu sein. Daher verehren Menschen, bei denen dieses Tor aktiviert ist, oft Personen, die für sie unerreichbar sind (z.B. Stars, Idole, Führungspersönlichkeiten etc.)


Die Tore der Liebe am Wurzel-Zentrum:

Tor 41: Die Liebe zu TräumenDieses Tor ist zugleich das Startcodon, das erste Tor eines neuen Zyklus, einer neuen 'Runde' durch alle Tore. Ist dieses Tor in deinem Design aktiviert bringt es das Thema Sexualität in alle Liebes-Tore. Es verbindet alle anderen Formen der Liebe mit Sex.

Während die Themen aller anderen Tore der Liebe eher abstrakt sind, geht es hier darum, die Liebe tatsächlich körperlich zu fühlen. Und dies geschieht meist über die Sexualität. Die Idee, die dieses Tor meist mit sich bringt, ist: Wenn es zu Sex kommt, ist es Liebe. Ohne Sex ist es keine Liebe. Der Glaubenssatz hier lautet: 'Liebe ist, aufregenden Sex zu haben!'.

Dabei ist dies das einzige Tor der Liebe, dass mit Sex zu tun hat - es gibt also noch 9 weitere Wege, Liebe zu erfahren. Die Problematik kann hier darin bestehen, den Grad der empfundenen Liebe in deiner Beziehung in Abhängigkeit der Quantität und der Qualität von Sex zu beurteilen. Sexuelle Verlangen kann jedoch die empfundene Liebe schmälern, weil dann die vielen anderen Formen der Liebe nicht mehr so klar wahrgenommen werden.

Die Liebe, die dieses Tor in sich trägt, bewirkt Träume von Liebe und Sexualität. Es geht um sexuelle Fantasien, um Sex mit Fremden bzw. anderen Personen und um die Frage: Was ist alles möglich - außer mit dir? Diese sexuellen Fantasien sind jedoch völlig unpersönlich. Sie richten sich nicht auf eine spezielle Person. Daher sind für Menschen mit Tor 40 Liebesromane oder Pornographie besonders attraktiv.

Fantasien sind wunderbar und bedeuten nicht, das etwas fehlt. Wenn bei deinem Partner Tor 40 aktiviert ist, magst du den Gedanken vielleicht nicht besonders, dass er/sie darüber fantasiert, was irgendwo anders mit irgendjemand anders auf sexuellem Gebiet alles möglich wäre. Schließlich wurde die Sexualität viele Jahrhunderte tabuisiert und mit Scham belegt. Und dann gibt es da möglicherweise noch die zerstörerische Kraft von Eifersucht.

Aber Sexualität ist Teil der Magie des Menschseins und all das ausleben der erwähnte Dinge bedeuten eben gerade nicht, dass etwas mit der eigenen Beziehung nicht in Ordnung ist. Wie immer im Human Design gilt es, die natürlichen, in einem Menschen angelegten Kräfte und Eigenschaften zu akzeptieren. Es gilt, den anderen zu lassen, wie er ist und das zu respektieren. Und auch selbst so zu sein, wie man ist. Erst dann erlebst du Freiheit in Beziehungen.

Wenn zusätzlich auch Tor 30 und damit der Kanal 41-30 aktiviert ist, ist dies der Weg der irrationalen Erfahrungen und Träumen. Dann gibt es den Drang, spezielle sexuelle Erfahrungen mindestens EINMAL erlebt zu haben.

Insbesondere wenn neben Tor 41 auch Tor 36 aktiviert ist, kann das vorschnelle Ausleben von sexuellen Fantasien zu Krisen führen. Dann kann es verstärkt zu Problemen mit dem eigenen Partner oder zu Konflikten mit dem/der Geliebten kommen.

Tor 58: Perfekte LiebeDies ist die tiefgründigste Erinnerung an die Liebe, die wir in uns tragen.
Diese Liebe fordert oftmals die Mutter oder den Vater, denn Mann oder die Frau heraus.

Dieses Tor beeinhaltet den Drang, die Liebe perfektionieren zu wollen. Man denkt innerlich über den Partner: 'Sei wie ich!' oder 'Sei wie ich dich haben will!' Oder über die eigenen Eltern: Warum liebt ihr mich nicht so, wie ich es mir wünsche? Dies führt häufig zu Kritik wie: 'Du solltest…' weil ich dich liebe - und die Liebe zwischen uns perfektionieren will!

So stechen bei der Betrachtung der anderen vor allem die Dinge hervor, die vermeintlich nicht in Ordnung sind, nicht ausreichend, die noch verbessert oder korrigiert werden könnten. Hierbei geht es um Kritik aus Liebe. Ich liebe dich - deshalb habe ich den Wunsch, unsere Liebe noch besser machen. Wenn du mir egal wärst, würde ich das nicht machen, dann würde ich dich nicht kritisieren oder 'besser' haben wollen.

Allerdings entspringt diese Haltung meist dem 'Nicht-Selbst'. Es geht nicht darum, anderen ständig zu sagen, was sie tun oder wie sie sein sollen. Auch wenn es aus Liebe geschieht, wenn dahinter der Wunsch nach einer Verbesserung steckt, so wäre der natürliche Weg, dieses 'besser' einfach vorzuleben.

Diese Art der Liebe ist für andere schwierig und sie führt oft zu Problemen in Beziehungen, denn die wenigsten lassen sich gerne sagen, was sie alles falsch oder anders machen sollten. Als Partner eines Menschen mit Tor 58 sollte man daher diese Kritik - soweit dies möglich ist - nicht persönlich nehmen, sondern dies als eine Art verstehen, wie der Partner seine Liebe ausdrückt. Hier wird der Status quo infrage gestellt und erkannt, dass Verbesserungen möglich sind. Dies ist die Qualität, die in diesem Tor liegt. Denn wenn dies liebevoll geschieht und nicht als Angriff, Nörgelei oder Besserwissertum aufgefasst wird, liegt hierin eine Chance für Wachstum und Entwicklung.


Schon rein genetisch suchen wir immer nach dem bestmöglichen Partner für uns. Deshalb spielen die aktivierten Tore der Liebe bei dir eine entscheidende Rolle dabei, von welchen Partnern du dich angezogen fühlst und von welchen eher nicht.

Allerdings muss uns bewusst sein: Kein Partner kann alle Aspekte der Liebe oder der Sexualität erfüllen. Das ist nun mal unsere irdische Realität. In Beziehungen können wir daher immer nur einen Teil der zahlreichen Aspekte von Liebe leben und erfahren. Das, was wir mit unserem Partner nicht leben können, können wir jedoch auf anderen Ebenen, außerhalb der Partnerschaft ausleben. Dies sich selbst und seinem Partner zuzugestehen, ist Liebe!

Die natürlich in uns angelegten Kräfte zu beschränken, zu negieren, zu verurteilen oder abzulehnen, bringt immer Konflikte und Unfreiheit in Beziehungen. Und wenn der Druck, wenn die Beschränkungen zu groß werden, trennen wir uns voneinander. Das ist oft Schade, weil der Grund dafür lediglich in überholten Glaubenssätzen, Ängsten und einengenden Moralvorstellungen besteht. Wir alle wollen frei sein, in Freiheit leben. Und das ist Liebe! Liebe hält niemals fest. Liebe lässt los! Liebe lässt jeden so sein, wie er ist.


Dies alles sind nur Stichworte. Eine ausführlichere Beschreibung der bei dir aktivierten Tore der Liebe und ihrer Wirkung erhältst du im Rahmen meiner 'All-in-One' Human Design Analyse - für mehr Infos dazu klicke HIER.


Zurück zu Human Design - oder wähle einen von 36 Unterpunkten:

Dein FEEDBACK zu diesem Thema

nach oben  *  Quellennachweis
Nächstes Thema: Die 12 Profile



Copyright © 2024 by Sven-Oliver Wirth