Spritiwissen.de Wissen von A-Z

Liebe

Zu lieben bedeutet, alles und jeden als gleichwertig zu betrachten.

Liebe bedeutet ein vollständiges Annehmen von allem, was ist. Es gibt in der gesamten Schöpfung keine größere Macht als die Liebe. Liebe ist das größte Geschenk, das gegeben werden kann. Liebe ist das Wundermittel, dass hinter allen Wundern steckt.

Was verseht das Ego unter 'Liebe'?
Das Ego kennt Liebe nur, wenn du mit jemandem übereinstimmst oder einverstanden mit etwas bist. Dein Ego kann sich nur schwer vorstellen, dass Liebe auch existieren kann, wenn zwei Menschen unterschiedlicher Meinung sind. Aber wenn du Liebe über den Weg der Zustimmung suchst, wirst du zwangsläufig enttäuscht werden. Wahre Liebe verändert sich nicht in Abhängigkeit von bestimmten Menschen oder Umständen. Wahre Liebe liebt einfach - jeden und alles. Nimmt jeden so an, wie er ist. Nimmt jede Situation so an, wie sie ist. Bedingungslose Liebe führt zu deinem höchsten Wohl - und zu dem deiner Mitmenschen. Das ist die einfachste und wertvollste Lehre, die es gibt.

Selbstliebe
Du kannst nichts und niemanden wirklich lieben, wenn du dich nicht selbst liebst. Der Grad deiner Selbstliebe bestimmt das Maß, in dem die Liebe in deinem Leben fließen kann. Alle deine Versuche, Liebe außerhalb von dir selbst zu finden, werden fehlschlagen, solange du dich selbst nicht lieben kannst. Dahinter steht ein Gesetz: Du kannst von anderen nicht empfangen, was du dir selbst nicht geben kannst. Wenn du dich selbst nicht lieben kannst, ziehst du ebensolche Menschen in dein Leben. Die Liebe der anderen ist zudem stetigem Wechsel unterworfen. Wahre Liebe jedoch ist unveränderlich. Wahre Liebe kann nur zwischen Wesen existieren, die gelernt haben, sich selbst zu lieben und wertzuschätzen.

Liebe heißt, auch NEIN sagen zu können.
Bedingungslose Liebe bedeutet nicht, allem zustimmen zu müssen. Auch NEIN zu sagen kann ein Akt der Liebe sein. Viele können sich nicht vorstellen, dass ein 'Nein' auch aus Liebe erfolgen kann. Wenn du den anderen jedoch schützen möchtest, wenn es um zerstörerisches Verhalten geht oder darum, deine eigene Wahrheit zu leben, erfolgt ein NEIN aus Liebe. Für die Wahrheit einzutreten, ist nicht immer populär. Manchmal riskierst du mit einem NEIN, nicht mehr geliebt und abgelehnt zu werden. Wenn aber dein NEIN deinem Standpunkt entspricht und der Ehrlichkeit dient, braucht es deinen Mut, NEIN zu sagen. Ein 'Ja' wäre dann nur Heuchelei und wäre weder dir selbst noch anderen dienlich.

Bitte liebe mich!
Ein Problem der heutigen Zeit besteht darin, dass viele Menschen sich nur für einen Teil der Liebe interessieren: Sie wollen vor allem SELBST GELIEBT werden. Viele, die sagen „Ich liebe dich!“ und meinen in Wirklichkeit: 'Ich brauche dich!', 'Ich kann nicht ohne dich!' oder 'Bitte verlasse mich nicht!'. Aber solange noch Abhängigkeiten in irgendeiner Form bestehen, ist die Liebe innerhalb deiner Beziehungen gestört. Liebe lässt frei, lässt jeden ziehen, lässt alles in Liebe kommen und gehen. Liebe kann man nicht einsperren oder festhalten. Wenn du es versuchst, stirbt sie. Dann macht die Liebe der Gewohnheit Platz, so wie wir es in den meisten Beziehungen heute beobachten können.

Liebe ist ein Geben und Nehmen - und sie beginnt immer mit dem GEBEN!
Darin besteht das größte Geheimnis der Liebe. Liebe will geben - und sie erfüllt sich im Geben. Durch die Liebe empfinden wir den Herzenswunsch, der andere möge glücklich sein. Und wir sind bereit, alles dafür zu tun, beispielsweise, dem anderen Zeit zu geben, wenn er Zeit braucht, ihm Aufmerksamkeit und Freiheit zu geben, wenn er sie braucht. Liebe heißt aber auch: Grenzen zu setzen. Denn Freiheit erfahren wir nur durch Grenzen.

Liebe deine Feinde!
Natürlich ist es leichter, seine Freunde zu lieben, als seine Feinde. Freunde stimmen dir in der Regel zu. Doch deine 'Feinde' tun dies nicht, sie suchen deine Schwachpunkte und werden dir alles spiegeln, was du an dir selbst nicht magst. Sie werden dir genau zeigen, wo deine Ängste und Unsicherheiten liegen. Wenn du deinen Feinden genau zuhörst, kannst du erkennen, an welchen Punkten du dich selbst korrigieren musst. Niemand kann ohne Verbündete und ohne Gegner durchs Leben gehen. Ein guter Gegner ist gleichzeitig dein bester Verbündeter, denn er ist dein bester Lehrer. Er macht dir ein Geschenk. Wenn du dies erkennen kannst und bereit bist, deine Feinde zu lieben, zeigst du damit deine Bereitschaft, dir die dunkelsten Winkel in deinem Inneren anzuschauen. Du musst deinen Feinden nicht zustimmen, um mit ihnen Frieden zu schließen. Egos können in der Tiefe nicht miteinander übereinstimmen, das entspricht nicht ihrem Wesen. Aber du solltest lernen, die Dinge nicht nur aus deinem, sondern auch aus dem Blickwinkel deiner Gegner oder Feinde zu betrachten und sie zu lieben. Wenn Liebe und gegenseitige Achtung vorhanden sind, entsteht Frieden. In dir und bei anderen.

Liebe zur Vielfalt
Aus der Vielfalt unterschiedlicher Perspektiven entsteht die eine Perspektive, die alles würdigt. Doch diese eine Perspektive, die Perspektive der Liebe, kannst du erst erreichen, wenn du alle Menschen um dich herum fair und vorurteilsfrei angehört hast. Das ist zugleich das Wesen der Demokratie, die unterschiedliche Perspektiven toleriert und bei der jeder als gleichwertig betrachtet wird.

Welchen Nutzen hat die Liebe?
Liebe kennt keine Zukunft – sie ist immer nur im hier und jetzt. Wer immer irgendwelche Absichten verfolgt, ist zwangsläufig verkrampft, denn Absichten richten sich immer auf die Zukunft. Aus diesem Grund können Menschen, die immer alles logisch kalkulieren und sich an Nutzen und Zielen orientieren, oft nicht wirklich lieben. Denn Liebe hat keinen „Nutzen“ - sie ist in sich selbst der Zweck.

Vergleiche
Ein Mensch, der bedingungslos liebt, liebt nicht in Abstufungen oder Graden. Die Liebe stellt keine Vergleiche an. Vergleiche trennen uns voneinander und spalten. Die Liebe 'zu allem, was ist' ist daher erst möglich, wenn man sich selbst und andere ohne zu urteilen voll und ganz annehmen kann. Die Liebe sieht immer das Positive - und bringt es dadurch hervor.

Ich könnte dich lieben, wenn...
Deine Erfahrung von Liebe wird immer in dem Maße begrenzt sein, in dem du sie kontrollieren willst. Dann begrenzt du mit Bedingungen, was bedingungslos sein muss.

Wahre Liebe führt dich zur Einheit
Wenn du wahre Liebe erfährst, fühlst du dich nicht mehr von anderen getrennt. Du verlierst jeden Aspekt deiner Identität, der andere auf Distanz hält. Du öffnest dich einer umfassenderen Realität, die du mit anderen durch gegenseitiges Vertrauen erschaffst. Dann urteilst du nicht mehr, sondern akzeptierst alle anderen - und sie dich. Diese Art der Liebe macht deinem Ego möglicherweise Angst, weil es dann seine bisherige Illusion von Liebe, auf die er sich bislang gestützt hat, aufgeben müsste. Das Ego will aber nicht sterben - auch keine Teile oder Glaubenskonstrukte von ihm. Aber was in Wahrheit stirbt, ist lediglich ein überholtes Glaubensmuster, eine falsche Vorstellung von der Liebe.

Das Wesen der Liebe
Die Liebe ist das, was weiß für die Farben ist: Weiß beinhaltet sämtliche Farben. Weiß ist die Summe aller existierenden Farben. Nimm ein Prisma und halte es in einen Strahl aus weißem Licht: Du wirst sehen, wie das weiße Licht aufgefächert wird in alle Einzelfarben. Und genau so ist die Liebe auch nicht die ABWESENHEIT von scheinbar 'schlechten' Gefühlen wie z.B. Hass, Wut, Begierde, Eifersucht oder Gier. Liebe ist die SUMME ALLER GEFÜHLE. Um die vollkommene Liebe zu erfahren, muss deine Seele also jedes menschliche Gefühl kennenlernen und durchleben. Dies ist der tiefere Grund für all die angenehmen wie auch die unangenehmen Erfahrungen, die wir machen. Wir wollen all diese Aspekte kennenlernen, um schließlich irgendwann das gesamte Spektrum erfahren zu haben. Das ist notwendig, um wirklich zu verstehen, was Liebe ist. Ansonsten bleibt Liebe für uns nur ein theoretisches Konzept oder eine romantische Fantasie. Man könnte also sagen: Der Sinn des Lebens besteht darin, die Liebe zu verstehen und zu erfahren. Diese Aufgabe wurde erst dann gemeistert, wenn es keine Täter und keine Opfer mehr gibt. Dafür muss ausnahmslos jeder so angenommen werden, wie er ist. Nur so kann sich die Angst schließlich auflösen und der Wunsch nach Vergeltung bei allen Menschen losgelassen werden.

Liebe ist immer neutral und unparteiisch.
Wahre Liebe wählt nie eine Seite. Indem du eine Seite wählst, lehnst du die andere ab. Wahre Liebe überwindet jede Form von Dualismus. Sie akzeptiert, dass beide Seiten ihre Gültigkeit haben. Wenn du dich für eine Seite entscheidest, etwas für richtig oder falsch, für wahr oder unwahr hältst, hast du den Kontakt zur Wahrheit verloren. Es gilt, beide Seiten willkommen zu heißen - entweder beide oder keine. Sei neutral, dann wirst du das Leben so sehen können, wie es ist. Eine Wahl würde allem, was in deinem Leben geschieht, deine eigene Bedeutung geben. Solange du deinen wahren Wert nicht kennst, wirst du durch deine Interpretation der Ereignisse immer einen Aspekt von Mangel oder Bestrafung darin entdecken und somit in Täter- und Opferspielen gefangen bleiben.

Die Ursache allen Leids in deinem Leben ist der Mangel an Liebe.
Du wirst in jedem Moment deines Lebens bedingungslos und absolut geliebt. Doch durch deine Angst hast du Erfahrungen erschaffen, aufgrund derer du glaubtest, du würdest nicht geliebt werden. Tief in dir hast du vermutlich Angst davor, für etwas, das du getan hast, eines Tages bestraft zu werden. Daher glaubst du, du seist es nicht wert, geliebt zu werden. Dieser Irrglaube ist der wahre Grund für all das Leid in deinem Leben. Wenn du die Welt in ihrer Liebe und absoluten Neutralität sehen könntest, würdest du erkennen, dass sie nur existiert, um dir als Mittel für deinen eigenen Lernprozess zu dienen. Daher verurteile dich nicht dafür, dass du dich aus Angst selbst von der Liebe abgeschnitten hast. Das hast du nur geträumt. In Wahrheit wurdest und wirst du jederzeit unendlich geliebt - und bist unendlich wertvoll!

Dein FEEDBACK zu diesem Thema

nach oben  *  Quellennachweis
Nächstes Thema:  Mangel



Copyright © 2021 by Sven-Oliver Wirth