Spritiwissen.de Wissen von A-Z

Zurück zum Hauptthema oder wähle einen von 4 Unterpunkten:

Erleuchtung

Wer oder was sind wir?

Dies ist die Kernfrage, nach der wir unbewusst unser ganzes Leben lang suchen. Die Suche nach einer Antwort auf diese Frage beschreibt unsere Reise als Mensch auf der Erde. "Erkenne dich selbst!" stand schon über dem Orakel von Delphi. Wer oder was wir in Wahrheit sind, muss selbst erspürt und erfühlt werden. Ich kann dir an dieser Stelle zwar eine Antwort auf diese wichtigste aller Fragen anbieten, aber meine Informationen und dein Verstehen laufen über die Verstandesebene. Wissen an sich bedeutet nichts, so lange es nicht praktisch angewendet wird. Die Aufgabe ist, das Folgende zur SPÜREN, es als deine eigene Wahrheit zu erfahren. Erst dann wird dir dies von wahrem Nutzen für dich sein und deine Entwicklung wie ein Turbo beschleunigen.

Wir sind in Wahrheit ein Bewusstseinsfeld. Wir sind geistige Wesenheiten. Das ist unser Kern, unsere eigentliche "Identität". Alles andere ist nur "drumherum" und Mittel zum Zweck, um bestimmte Erfahrungen zu machen. Wir nehmen über den menschlichen Körper wahr, aber wir sind nicht dieser Körper. Nachts, wenn wir träumen, verlässt unser Bewusstsein den Körper. Vielleicht kennst du das "Zucken" kurz vor dem Einschlafen? Oder beim plötzlichen aufwachen aus einem Traum? Das ist der Moment, in dem sich unser Bewusstseinsfeld vom Körper löst bzw. wieder in ihn eintritt. Während des Schlafs ist unser Bewusstseinsfeld in einer anderen Sphäre unterwegs, in einer anderen "Welt" .

Jeder von uns nimmt Gedanken wahr, aber wir "denken" sie nicht, wir haben diese Gedanken nicht erschaffen. Wir sprechen von "ich denke.." oder "ich habe eine Idee..", aber in Wahrheit stammen diese Gedanken nicht von uns, auch wenn es uns so erscheint. Wir sind "nur" das Bewusseins, dass bestimmte Gedanken wahrnimmt. Und sich entscheidet, WELCHE Gedanken es wahrnimmt und welche nicht.

Es ist ein großer Taschenspielertrick, der die Illusion eines "getrennten Ich’s" erschafft. Dieser Trick (und seine Mechanismen) lassen uns glauben, wir seien ein eigenständig denkendes Wesen. Das dies ein Irrtum ist, lässt sich mittels des Verstandes nicht erfassen, daher klingt es für dich vermutlich sehr seltsam. Diese Tatsache lässt sich nur auf einer Wahrnehmungsebene erkennen, die außerhalb des Verstandes liegt. Beispielsweise in einer tiefen Mediation. Unser Verstand wehrt sich gegen diese Wahrheit mit allen Mitteln, denn sobald du dies anerkennen würdest, würde der Verstand seine Macht über dich verlieren. Und das will er nicht!

Deshalb wird er versuchen, dich von allem abzuhalten, was diese Erkenntnis möglich machen könnte. Darin ist er sehr trickreich - schließlich geht es (so meint er) um sein Überleben! Du kannst dies beispielsweise daran erkennen, dass der Verstand in dir eine Abwehr gegen Meditation erzeugt. Oder dich beim Versuch einer Meditation mit Gedanken überflutet, um dich mit Gedanken an die Vergangenheit oder an die Zukunft von deinem Vorhaben abzulenken. Oder darin, dass er logische Argumente anführt, warum all dies totaler Quatsch ist und nicht sein kann. Oder er suggeriert dir große Gefahren und erzeugt Angst in dir, damit du diesen Weg der Selbsterkenntnis nicht gehst. Wie gesagt: Der Verstand ist da sehr trickreich und es Bedarf eines festen Willens und einiger Übung, um sich nicht immer wieder vom Verstand einfangen zu lassen.

Die "Suche nach Gott" können wir uns indes sparen - denn er ist schon da. Wir sind jederzeit verbunden mit unserer Quelle, dem was "Gott" genannt wird, einem unvorstellbar größerem Bewusstseinsfeld. Wir sind ein Teil davon. Wir SIND Gott - genauer gesagt: Kinder Gottes, Teile dieses höchsten Bewusstsein. In jedem Menschen steckt ein göttlicher Funke. Und dieser Funke ist, was uns leben lässt. Er ist, was uns eigentlich ausmacht. Ohne diesen Funken, dem "Licht", gäbe es kein Leben.


Zurück zum Hauptthema oder wähle einen von 4 Unterpunkten:

Dein FEEDBACK zu diesem Thema

nach oben  *  Quellennachweis
Nächstes Thema: Wie erlange ich Erleuchtung?



Copyright © 2022 by Sven-Oliver Wirth