Spritiwissen.de Wissen von A-Z

Denken

Deine Gedanken entscheiden über deinen Weg.

Die meisten Menschen sind sich nicht darüber bewusst, dass nicht denken, sondern 'gedacht werden'. Sie sind so identifiziert mit ihren Gedanken, dass sie sich selbst nicht außerhalb ihrer Gedanken wahrnehmen können. Das führt dazu, dass sie nicht bewusst denken - sondern von ihren Gedanken beherrscht und definiert werden. Dann bestimmen die Gedanken, die Urteile und Bewertungen und Geschichten, die der Verstand daraus macht, was du tust, wie du dich fühlst und ob du dich als wertvoll oder wertlos empfindest.

Dein Verstand ist eigentlich als Überlebensmaschine gedacht. Er ist gut im sammeln, speichern und analysieren von Informationen sowie im Lösen von Problemen. Doch wir haben ihm so viel Macht gegeben, ihn für so wichtig genommen, dass wir inzwischen nicht ihn, sondern er uns beherrscht.

Unsere Gedanken kreisen nur selten um etwas Positives - die meisten unserer Gedanken gaukeln uns ein Problem vor, dass wir scheinbar unbedingt lösen müssen. Der Verstand ist eine eigenständige Instanz in uns. Er produziert Gedanken an scheinbare Probleme, damit wir darüber nachdenken - und unserem Verstand damit weitere Energie und Macht über uns geben. Er möchte nicht, dass wir unsere Wahrnehmung allein auf das JETZT - auf den gegenwärtigen Moment - richten. Denn würden wir das tun, bräuchten wir all diese Gedanken nicht - und der Verstand würde an Einfluss verlieren. Daher torpediert er unsere Versuche, und allein auf das Jetzt zu konzentrieren, indem er dann verlockende, interessante oder besorgniserregende Gedanken an die Vergangenheit oder Zukunft produziert.

Sklave deiner Gedanken
Solange du dir der Ebene deiner Gedanken nicht bewusst bist, wirst du gedacht. Du benutzt deinen Verstand nicht als Werkzeug, sondern aufgrund deiner fehlenden Kontrolle hat dein Verstand die Herrschaft über dich übernommen und bestimmt durch seine Gedanken, was du tust, wie du dich entscheidest, wie du dich fühlst und wie du dich selbst und die Welt siehst. Du magst die Ereignisse um dich herum wahrnehmen - aber dein Verstand hüllt sie in eine Geschichte und in eine ganz bestimmte Sichtweise ein. So siehst du die Realität nicht, wie sie ist, sondern nimmst die Geschichte wahr, die dein Verstand dir dazu präsentiert.

Den Verstand beherrschen lernen
In fast allen spirituellen Religionen gilt die Beherrschung des Verstands als wichtigste Lernaufgaben und als Voraussetzung für die Entwicklung von höheren spirituelle Fähigkeiten. Erst, wenn du deinen Geist kontrollieren kannst, erhältst du vom Universum weitere Energien, die deine Möglichkeiten und deinen Einfluss erweitern - sofern du sie dazu einsetzt, der Liebe zu dienen.

Du kannst entscheiden, worauf du deine Aufmerksamkeit richtest. Sind es Dinge, die das Licht und die Liebe in dir fördern - oder fördern sie die Angst, Verwirrung und die Dunkelheit in dir? Schaust du heute Abend eine Folge 'Tatort' an oder willst du über dich und dein Verhältnis zu deinem Verstand meditieren? Wenn du bewusst betrachtest, womit du dich gerade beschäftigst bzw. auf was du deine Aufmerksamkeit und deine Gedanken lenkst (oder lenken lässt), ist die Erkenntnis darüber, was dies in dir bewirkt, meist nicht schwer zu erkennen.

Innerer Frieden ist erst möglich, wenn du deinen Verstand beherrschst.
Solange du deinem Verstand folgst und dich über Menschen, Umstände, Entwicklungen und aktuelle Geschehnisse aufregst, wird es schwer sein, dich spirituell weiterzuentwickeln. Um einen dauerhaften Zustand des inneren Friedens zu kommen, musst du lernen, dich von deinen Gedanken zu 'dissoziieren', also jederzeit erkennen, dass du nicht deine Gedanken bist. Da SIND Gedanken, aber das bist nicht du.

Denken bewegt Energie
Du kannst deinen Verstand nutzen, um durch dein bewusstes Denken Energie zu bewegen. Diese Energie hat einen immensen Einfluss auf unser Leben. Viel mehr als alles Materielle, denn der Geist steht über der Materie. Geist erschafft und lenkt die Materie. Alles entstand immer zuerst im Geist und wurde gedacht. Was du denkst und fühlst, bringst du in eine Form. Diese Form hat Energie und Wirkung. Gedanken manifestieren sich. Wer dies wirklich verstanden hat, kann durch seine Gedanken alles verändern. Jeder kann das - und alles, was es dazu braucht, Beharrlichkeit und eine klare Vision dessen, was du erschaffen willst.

Bist du an weiteren Themen wie diesem interessiert? Dann abonniere meinen kostenlosen Fernlehrgang!

Dein FEEDBACK zu diesem Thema

nach oben  *  Quellennachweis
Nächstes Thema:  Dunkelmächte



Copyright © 2022 by Sven-Oliver Wirth