Spritiwissen.de Wissen von A-Z

Ego

Die 7 Tricks deines Egos.

Was ist ein 'Ego'?
Dein Ego ist ein Teil deines Verstands. Es hat sich gebildet aus der Summe all deiner Gedanken, Erfahrungen, Meinungen. Aus deinen eigenen - und aus denen von anderen, die du für dich bewusst oder unbewusst übernommen hast. Daraus sind ganz bestimmte Glaubenssätze in dir entstanden. Eine ganz bestimmte Sichtweise auf die Welt und auf alles, was um dich herum geschieht. Du siehst die Welt nicht so, wie sie wirklich ist, du siehst sie durch die Brille deines Egos, das die Welt immer aus einer ganz bestimmten Perspektive heraus betrachtet.

Dein Ego ist dein Selbstbild
Wenn ich dich frage: 'Wer bist du?' greifst du in aller Regel auf deine Vergangenheit zurück. Du nennst mir den Namen, den deine Eltern dir gegeben haben, du erzählst mir die Geschichte, die du für dein Leben hältst. Du berichtest all die aus deiner Sicht prägenden Erlebnisse, jedenfalls so, wie du sie damals wahrgenommen und immer noch in Erinnerung hast. All dies basiert auf deinen früheren Erfahrungen mit dir selbst, und zwar so, wie du sie in Erinnerung hast. Und auf dem Feedback von anderen, die dir gesagt haben, wie sie dich wahrnehmen, wie du ihrer Ansicht nach bist.

Größtenteils hast du dann selbst entschieden, welche Erfahrungen, Glaubenssätze und Aussagen anderer du als 'so bin ich' übernommen hast. Und welche du - aus welchen Gründen auch immer - als nicht zu dir gehörig abgelehnt hast. Aus dem, was du übernommen hast, hat sich im Laufe der Zeit ein Bild von deinem 'ICH' gebildet - das ist dein Ego. Du hast dir dieses Bild also maßgeblich selbst erschaffen. Und vermutlich glaubst du - wie die meisten Menschen - genau so zu sein. Du identifizierst dich mit diesem Bild und meinst nun: So bin ich!

Doch beruht dieses Bild von dir selbst nur auf Ereignisse in deiner Vergangenheit, und zwar so, wie du sie damals wahrgenommen und heute in Erinnerung hast. Doch werde dir bewusst: Deine ganze Vergangenheit und die Zukunft sind nur Gedanken und Geschichten in deinem Kopf. Siehe mehr dazu hier: -> Vergangenheit.

Was dein Ego will
Nun hast du dir diese Pseudo-Identität von dir geschaffen - dieses Bild von dir selbst, von dem du glaubst, dass es dich ausmacht. Es ist lebendig in dir und du hältst es heute für deine Identität. Inzwischen kannst du dir kaum noch vorstellen, etwas ganz anderes zu sein, als dieses Bild, dass du dir selbst erschaffen hast. Dein Ego ist eine lebendige Vision in dir und verfügt über eine Art von Eigenleben mit eigenem Bewusstsein. Und wie alles, was lebt, möchte es wachsen, sich vermehren und ausdehnen.

Wenn nun jemand dein Ego, von dem du glaubst, dass du es selbst bist, kritisiert, verletzt oder infrage stellt, reagierst du, denn dies verunsichert dich. Du meinst nämlich, jemand würde deine Identität kritisieren oder infrage stellen. Und daher verteidigst du dein Ego gegen alle vermeintlichen Angriffe. Du verteidigst damit das Bild, das du zu sein glaubst. Jedes Ego verteidigt seine Sichtweise gegenüber allen anderen Egos. Notfalls mit Gewalt, Betrug, Diebstahl, Verführung, Ausbeutung oder auf einem der vielen anderen Wege. Das Ego ist die Ursache für Gewalt und Krieg in unserer Welt.

Du bist nicht dein Ego - dein Ego ist nur ein Cartoon von deinem wahren Selbst!
Tatsächlich kannst du deine wahre Identität und Größe nicht über deinen Verstand erkennen. Wir leben in einer sehr hektischen, lauten und verstandesorientiert Gesellschaft. Doch um dich selbst zu erkennen, braucht es einen Zustand der Stille, des nicht-Denkens, des vollständigen Eintauchens in den gegenwärtigen Augenblick im Hier und Jetzt. Doch das wurde uns nie gelehrt.

Den Weg zu Frieden, Erfüllung und Glück findest du nicht über dein Ego oder deinen Verstand. Etwas in deinem Inneren kennt den Weg dorthin - doch um ihn zu finden, müsstest du dich zunächst vom Außen sowie von den Vorstellungen deines Egos und deines Verstands abwenden - und NACH INNEN gehen. Dort sitzt deine Weisheit - symbolisiert durch dein Herz. Dort sitzt eine viel größere Weisheit, als du es dir je vorstellen kannst. Unvorstellbar größer und mächtiger als dein kleiner, begrenzter Verstand.

Doch dein Ego hat nicht das geringste Interesse daran, dass du diesen Weg findest und in diesen erleuchteten Zustand gelangst. Denn würdest du diese viel größere Version von dir selbst entdecken, würde das Ego seine Macht über dich verlieren. Du würdest erkennen, dass dein bisheriges Selbstbild ein schlechter Witz ist. Und dass es auf Missverständnissen, Fehlinterpretationen und Illusionen beruht.

Doch wer gibt schon gern freiwillig seine Macht auf? Dein Ego jedenfalls nicht! Daher versucht es alles, um diese Erkenntnisse in dir zu behindern. Dein Ego möchte Macht über dich haben und dich lenken, damit es ständig Energie und Aufmerksamkeit von dir bekommt. Dein Ego möchte, dass du denkst, schließlich ist es Teil deines Verstands. Es möchte, dass du grübelst, Ängste aufbaust, über Probleme nachdenkst und dir Sorgen machst. Um dich dazu zu bringen, hat es eine Reihe cleverer Tricks auf Lager.

Deine Gedanken kommen und gehen, und solange du nicht gelernt hast, sie zu beherrschen, beherrschen sie dich. Dein Ego beherrscht dich mittels Gedanken, die dich immer wieder abbringen von dem, was du eigentlich wolltest. Dies geschieht sehr trickreich mittels sieben verschiedenen Ansätzen, die dein Ego virtuos beherrscht, um dich immer wieder zum Denken zu bewegen. Denkst du, bekommt dein Verstand Energie von dir. Und dein Ego kann sich weiter aufplustern, weil es dir vermittelt: Ich bin wichtig! Ich bewahre dich vor Schaden und Unglück, indem ich dich anrege, über alle möglichen Gefahren nachzudenken!

Der Weg ins Glück
Weder dein Verstand noch dein Ego haben irgendeine Ahnung davon, was dich in der Tiefe wirklich glücklich machen würde. Das liegt daran, dass wahres Glück aus deinem Herzen entspringt - und nicht aus deinem Verstand. Dein Ego weiß, dass du nach Glück suchst. Damit du nicht in deinem Herzen danach suchst, hält es dir leckere Würstchen in Form von Ideen, Zielen, Zuständen oder Dingen vor die Nase und verspricht dir, dass sie dich nach deren Erreichen oder Kauf glücklich(er) machen werden. Und so rennst du und strampelst dich ab. Und wenn du das Würstchen dann tatsächlich eines Tages ergatterst, stellst du nach kurzer Zeit enttäuscht fest, dass es dich gar nicht länger als ein paar Momente glücklich macht. Aber dein Ego schläft nicht - und hat dann sofort eine neue Idee, ein neues Ziel parat, mit dessen Erreichen es dir diesmal WIRKLICHES Glück verspricht.

Schaue mal auf dein Leben zurück: Wie häufig bist du schon Dingen, Zielen und Visionen hinterhergerannt und hast hinterher festgestellt, dass sie dir NICHT die Erfüllung bringen, die du dir davon erhofft hattest? Ich wette, diese Erfahrung hast du in deinem Leben schon viele Male gemacht. Sie hätte dir schon längst klarmachen können, dass dein Ego dir den Weg ins Glück nicht zeigen kann. Du hast immer wieder aufs falsche Pferd gesetzt, auf eines, dass den Weg zum Glück gar nicht kennt!

Die sieben Tricks deines Egos
Wie beschrieben tut dein Ego alles, um dich am Denken zu halten. Und dazu hat es eine Menge Tricks auf Lager. Wenn du auf einen dieser Tricks nicht reagierst oder es als Verlockung deines Egos erkennst, schwenkt es sofort auf einen anderen Trick um. Es ist sehr spannende, dies bewusst zu beobachten, weil du dann entdeckst, wie dein Ego funktioniert und wie es dich immer wieder dazu verführen will, deine Energie in den Kopf, ins Denken, zu verlagern.

Hier nun die sieben Tricks deines Egos, deren Ziel es ist, deine Energie und Aufmerksamkeit immer wieder in deinen Kopf statt in dein Herz zu richten:

1) Bedürfnisse
Dein Ego gaukelt dir vor, du müsstest etwas Bestimmtes erreichen, um zufrieden zu sein. In Wahrheit jedoch gibt es für unsere Bedürfnisse kein Ende. Egal, wie viel wir bereits erreicht haben: wie bei einem Eimer mit Loch ist unser Ego niemals zufrieden und verlangt immer nach MEHR. Mehr Geld, mehr Macht, mehr Liebe, mehr Anerkennung, mehr Erfolg usw. Und sobald du ein bestimmtest Maß erreicht hast, will dein Ego augenblicklich NOCH MEHR. Oder, falls dies nicht möglich ist, plötzlich etwas ganz anderes, was dich angeblich - trotz des erreichten - noch glücklicher oder zufriedener machen würde. Wenn du auf diesen beliebten Trick deines Egos hereinfällst, wirst du niemals zur Ruhe kommen und diesen Ideen immer weiter hinterher strampeln. Und zwar so lange, bis du entdeckst, dass die Vollkommenheit, der Friede und die anhaltende Zufriedenheit nur im JETZT gefunden werden kann – und sonst nirgendwo.

2) Zukunftsängste
Das Ego kreiert Unsicherheit durch Gedanken, die sich angstvoll um die Zukunft drehen. Es stellt Fragen wie: Wird das anhalten? Werden wir das bezahlen können? Kommt es zur Krise? Werden die Aktienkurse ins bodenlose fallen? Werde ich meinen Besitz verlieren? Wird mein Partner mich verlassen? Werde ich im Alter genügend versorgt sein? Sobald du solchen Fragen nachgehst, verfängst du dich in Gedanken und Sorgen über eine imaginäre Zukunft. Und du verlierst durch diesen Trick erneut die Wahrnehmung des Hier und Jetzt - der einzigen Realität, die es gibt!

3) Gegenstimme
Was du auch tust - es kommt immer auch eine Stimme vom Ego, die das Gegenteil dessen, für das du dich entscheidest, für möglicherweise besser hält. Wenn du dich so entscheidest, sagt dein Ego: Du hättest es vielleicht doch anders machen sollen! Wenn du es anders machst, sagt dein Ego: Du hättest es so machen sollen! Dies schafft einen ständigen Konflikt, der dich unsicher fühlen lässt und dich mit Denken und Fragen beschäftigt hält. Wenn du die Gegenstimme nach deinen Entscheidungen bewusst beachtest und den Trick durchschaust, lässt du dich davon jedoch nicht mehr groß verunsichern und erkennst es als Versuch, dich durch die Zweifel am Denken zu halten - statt den Weg, für den du dich entschieden hast, jetzt mit voller Kraft zu gehen.

4) Klagen
Das Ego findet immer einen Grund, irgendjemanden für irgendetwas anzuklagen. Es beschuldigt andere Menschen, Politiker, die Welt oder Gott für Probleme, die dein Leben vermeintlich schwer machen. Dein Ego möchte dich darüber zum Grübeln bringen, wer was gemacht hat und wer für diese oder jene Umstände in deinem Leben oder in der Welt verantwortlich ist. Es möchte, dass du einen 'Schuldigen' im Außen suchst und findest - damit du nicht erkennst, dass du selbst es bist, der Ursache für die allermeisten Umstände in deinem Leben bist. Denn würdest du dies erkennen, würdest du erkennen, welche Macht du hast. Und dann würdest du möglicherweise anfangen, danach zu forschen, woher diese Macht kommt und wer du in Wahrheit bist.

Damit würdest du jedoch Macht von deinem Ego und deinem Verstand abziehen, deshalb haben sie keinerlei Interesse daran, dass du diesen Weg gehst. Daher nutzen sie den Trick, dich gedanklich als 'Opfer' der Umstände oder als Opfer der Macht von anderen zu betrachten. Dann wirst du wütend und denkst darüber nach, wer Schuld an den ganzen Miseren in deinem Leben und den Problemen der Welt ist. Das hilft zwar niemandem, aber es suggeriert dir, dass du klein, ohnmächtig und hilflos bist. Und das ist genau der Zustand, in dem du dich Hilfe suchend an deinen Verstand wendest und ihn fragst, was du denn nun tun kannst und darüber jammerst, wie ungerecht die Welt doch ist, statt zu entdecken, dass du der Schöpfer deiner Realität und verantwortlich für dein Leben bist. Das kannst du jedoch nicht erkennen, solange du die Geschichten deines Egos nicht als Trick, weiterhin Macht über dich zu behalten, entlarvst.

5) Innere Konflikte
Falls dein Ego dich nicht mit etwas im Außen beschäftigen kann, sucht es etwas, dass es vermeintlich an dir selbst zu kritisieren oder zu verbessern gilt. Es liefert dir dann Gedanken, bei denen du dich in einen Konflikt mit deinen eigenen Ansprüchen oder Vorstellungen verstrickst. Es sendet dir dann Gedanken wie: Du solltest dich um deine geistige Entwicklung kümmern, anstatt jetzt auf dem Balkon oder im Garten zu liegen! Du solltest mehr meditieren, Sport, treiben, rausgehen, dich besser ernähren, mehr für deine Gesundheit tun, anderen helfen, mehr an dir arbeiten, nicht so faul sein usw.

Diese Gedanken führen zur Unzufriedenheit mit dir selbst und schüren einen Konflikt zwischen dem, was ist, und dem, was angeblich sein soll. Wenn du diesen Gedanken glauben schenkst, entsteht in dir Unzufriedenheit und vermutlich der Wunsch, dich zu ändern. Und schon begibst du dich wieder in Bewegung, machst Pläne, denkst nach, wie du das erreichen kannst und beginnst, auf irgendein imaginäres Ideal hinzuarbeiten. Und wieder trennt dich dieser Trick von der Akzeptanz der Dinge so, wie sie JETZT sind - und damit dem Frieden in dir.

6) Schubladen
Das Ego möchte dir Sicherheit vorgaukeln. Daher sortiert es alles, was du wahrnimmst, in ein ganz bestimmtes Weltbild ein. Dein Ego gaukelt dir eine Vision davon vor, wie die Welt ist. Und wie andere Menschen sind. Es vergibt daher allem ein Label und packt Menschen und Dinge in ganz bestimmte Schubladen innerhalb seines Weltbilds. Das Ego packt Personen, Erlebnisse und Umstände in Kategorien gleichartiger Dinge. Dann sagen wir etwas wie: „Ja, das ist typisch für...“ oder „Ja, das kenne ich schon von...“. Die Wahrheit ist, dass dies uns innerhalb bestimmter Schubladen und Denkstrukturen gefangen hält und den freien Blick auf die Frische und Einzigartigkeit jeder Person und jedes Augenblicks versperrt.

Denn alles, was außerhalb dieser selbst gemachten Vorstellung von der Welt und seiner Schubladen ist, verunsichert das Ego. Deine Wahrnehmungen, die außerhalb des Weltbilds und Glaubenssätzen deines Egos liegen, werden daher entweder ignoriert, ausgeblendet, lächerlich gemacht, oder als Wahn und Irrtum von anderen etikettiert. Auf diese Weise hält dich das Ego in seinem engen Käfig gefangen.

7) Fragen stellen
Ein weiterer Trick des Egos ist, Fragen zu stellen, auf die es keine oder nur eine sehr schwierige Antwort gibt. Warum geschieht das ausgerechnet mir? Warum reagiert ein bestimmter Mensch so und nicht anders? Warum lässt Gott das zu? Was ist der Sinn meines Lebens? Wer schuf Gott? Was geschah vor dem Urknall? Selbst wenn es Antworten auf solche Fragen gäbe, würden diese doch nur wieder zu weiteren Frage führen. Wenn du dich mit solchen Fragen, die nichts mit deiner jetzigen Situation zu tun haben, nachgehst, verschaffst dem Ego weitere Energie. Daher gaukelt es dir manchmal vor, dass es wichtiger sei, Antworten scheinbar edle, aber unlösbaren Fragen des Lebens zu finden – statt Sinn, Macht und Glück in diesem Moment, im Hier und Jetzt, zu finden.

Um zu verstehen, was dich WIRKLICH ausmacht, lege ich dir eine HUMAN DESIGN ANALYSE ans Herz. Das ist ein sehr hilfreiches und geniales System, um dich selbst besser verstehen und annehmen zu können. Mehr dazu hier: Human Design.

Vorlesen: Ego

Bist du an weiteren Themen wie diesem interessiert? Dann abonniere meinen kostenlosen Fernlehrgang!

Dein FEEDBACK zu diesem Thema

nach oben  *  Quellennachweis
Nächstes Thema:  Eigenverantwortung



Copyright © 2022 by Sven-Oliver Wirth