Spritiwissen.de Wissen von A-Z

Vergangenheit

Deine Vergangenheit ist nur eine Geschichte, die du dir selbst erzählt hast.

Viele Menschen leben so, als sei ihre Zukunft oder ihre Vergangenheit wichtiger als der gegenwärtige Moment. Doch sind Vergangenheit und Zukunft nur Gedanken in deinem Kopf. Das einzig Reale ist die Gegenwart - der jetzige Moment.

Deine Vergangenheit ist nur eine Geschichte
Deine Vergangenheit ist eine Geschichte, von der du glaubst, dass sie genau so geschehen ist. Diese Geschichten haben dich und deine Sicht auf die Welt geprägt. Ich weiß - du bist überzeugt davon, dass alles, an das du dich erinnern kannst, genau so geschehen ist. Aber stimmt das wirklich?

Du erinnerst dich an zahlreiche Verletzungen, an Enttäuschungen, an das Verhalten deiner Eltern, an das, was sie oder andere zu dir gesagt haben, was sie getan oder nicht getan haben und wie es dich verletzt hat. Zwar kannst du dich vermutlich auch an schöne Momente erinnern, doch bei den meisten von uns scheinen die negativen Erinnerungen bei Weitem zu überwiegen. Und sie spüren deswegen noch immer Wut, Traurigkeit, Enttäuschung und Verbitterung für das vermeintlich erlittene Unrecht, das ihnen angetan wurde oder für die vielen Hürden auf ihrem Weg. Doch was, wenn diese Geschichten, die du früher einmal erlebt zu haben glaubst, nur Illusionen sind? Oder Träume?

Deine Vergangenheit besteht nur aus Gedanken in deinem Kopf. Ob das alles tatsächlich so passiert ist, wie du glaubst - wer weiß? Würde ich die Personen befragen, die in deinen Geschichten eine Rolle gespielt haben - würden sie die Geschichten genauso erzählen, wie du? Haben sie die Situation genauso erlebt - oder vielleicht ganz anders? Ich bin mir ziemlich sicher: In den meisten Fällen trifft letzteres zu! Denn jeder lebt in seiner eigenen Geschichte und färbt die 'Realität' - das, was tatsächlich geschieht - entsprechend seiner Brille, mit der er/sie auf die Welt schaut. Die Brille von persönlichen Bewertungen, Urteilen und Glaubenssätzen. Kaum jemand wird vergangene Ereignisse neutral beschreiben - sie werden immer durch eine persönliche Sichtweise, mit bestimmten Gefühlen und im Rahmen einer individuellen Geschichte erinnert.

Wie war deine Kindheit?
Deine Mutter und dein Vater würden viele Situationen und Ereignisse aus deine Kindheit vermutlich ganz anders beschreiben, als du selbst. Das zeigt, dass jeder in seiner eigenen 'Realität' lebt und Geschehnisse ganz unterschiedlich erinnert und für sich interpretiert. Du erinnerst dich nicht an die 'Realität', sondern an die Geschichten, die du mit den Geschehnissen verbunden hast. Deine Vergangenheit ist eine - vermutlich überwiegend tragische - Geschichte, die du dir selbst erzählt hast.

Das Problematische daran ist, dass diese tragischen Geschichten in deinem Kopf auch heute noch Wirkung auf dich haben. Du verbindest dein JETZT, das was heute gerade geschieht, oft bewusst oder unbewusst mit den Erinnerungen an Momente in deiner Vergangenheit, in den du Schmerzen hattest, die leidvoll waren, die für dich unbefriedigend waren, in den du gescheitert bist. Du verknüpfst diese alten Geschichten automatisch mit neuen Situationen, wenn du einen thematischen Bezug dazu herstellen kannst.

Beispiel: Falls du dich an mehrere Situationen erinnerst, in denen du früher gescheitert bist und erfolglos warst, wirst du vermutlich bei neuen Herausforderungen automatischen denken: Klappt sowieso nicht! So blockierst du dich selbst - obwohl die neue Situation mit deinen Erinnerungen an frühere Ereignisse überhaupt nichts zu tun hat. Gleiches gilt in Bezug auf deine Partnerschaft, dein Berufsleben und vieles andere mehr: Die 'Geschichten', die du über deine eigene Vergangenheit im Kopf hast, beeinflussen, wie du den jetzigen Moment, die jetzige Situation erlebst und auf sie schaust. Du kannst die Realität nicht erkennen, weil du sie nicht neutral anschaust, sondern durch die Brille der Geschichten, aufgrund derer du alles Neue unmittelbar bewertest und beurteilst.

Solange du dies so tust, bist du nicht frei. Du bist ein Gefangener der Geschichten deiner Vergangenheit, solange du an ihnen festhältst, ihnen glaubst und sie für wahr hältst.

Du blockierst auf diese Weise, das SCHÖNE im jetzigen Moment deines Lebens zu erkennen. Es gibt viel GUTES und viel LIEBE um dich herum - HEUTE! Aber du erkennst es nicht, weil du mit deinen Gedanken woanders bist.

Hast du Lust auf ein Experiment?
Stelle dir mal vor, wie es wäre, wenn du deinen heutigen Tag OHNE den Ballast deiner Vergangenheit erleben würdest. Ganz frisch, ganz frei, ganz unbelastet. Bitte stoppe an dieser Stelle - und nimm dir ein paar Momente Zeit dafür. Spüre in diesen Zustand genau hinein. Du kannst dabei eine unglaublich wichtige Erfahrung machen!

* * *

Du magst einwenden, Erfahrungen aus der Vergangenheit können ja auch hilfreich sein, z.B. um daraus zu lernen und die gleichen Fehler nicht zu wiederholen. Das stimmt natürlich - dennoch: Du musst dich gedanklich nicht in deine Vergangenheit bewegen, um diese Erfahrungen abzurufen - sie werden im entscheidenden Moment, im JETZT, als Erinnerung in dir auftauchen.

Wenn du gedanklich häufig in deiner Vergangenheit bist, bist du nicht präsent. Dann bist du nicht ganz 'da'. Gedanken an deine Vergangenheit lenken dich davon ab, dich, deine momentanen Gefühle und dein Umfeld JETZT wahrzunehmen. Dein Leben findet JETZT statt - nicht in der Vergangenheit oder der Zukunft. JETZT ist immer der wichtigste Moment in deinem Leben - weil er das einzig Reale ist, dass du erfahren kannst!

Mehr dazu: JETZT - Alles Leben findet immer nur im JETZT statt.

Vorlesen: Vergangenheit

Bist du an weiteren Themen wie diesem interessiert? Dann abonniere meinen kostenlosen Fernlehrgang!

Dein FEEDBACK zu diesem Thema

nach oben  *  Quellennachweis
Nächstes Thema:  Vergebung



Copyright © 2022 by Sven-Oliver Wirth