Spritiwissen.de Wissen von A-Z

Aufstieg der Erde

Der Aufstieg der Erde bringt vorübergehendes Chaos mit sich.

Die Welt befindet sich derzeit in einem tiefgehenden Prozess der Transformation. Daher kann sich manches Leid und manches Unrecht zunächst verschlimmert, bevor es sich auflösen kann. Das Gefühl der Heimatlosigkeit wird mit der Zeit abgelöst durch das Gefühl, überall auf der Welt zu Hause zu sein.

Überall auf der Welt flackern derzeit nationalistische und patriotische Konzepte und Bestrebungen wieder auf. Dies geschieht, weil sie ums Überleben ringen und einige Menschen versuchen, an bestimmten Aspekten ihrer Identität festzuhalten, statt sich mit ihrer grenzenlosen Seele zu vereinigen. Siehe dazu auch hier: Krieg & Frieden

Ängste
Viele Menschen verspüren in dieser Zeit des Aufstiegs eine nebulöse Angst. Sie glauben, sie hätten Angst um ihr Geld und Vermögen, Angst vor einem Stromausfall, Angst, im Ernstfall nicht ausreichend Vorräte zur Verfügung zu haben, Angst, im Alter zu wenig Rente zu bekommen, Angst, dass ihre Kinder beruflich versagen, Angst, wegen der Digitalisierung arbeitslos zu werden. Doch dahinter steckt bei vielen in Wahrheit die Angst, dass ihre mentalen Konzepte zusammenbrechen, dass sich ihr Bewusstsein verändert und sie nicht mehr wie gewohnt handeln können.

Der Aufstieg und die damit verbundene Schwingungserhöhung bewirkt auch eine Öffnung und Intensivierung unserer Gefühle. Daher haben einige auch Angst davor, dass sich ihr Herz plötzlich öffnet, dass große Trauer und angestaute Wut aus ihrem Herzen plötzlich hochsteigen, um entlassen zu werden. Es existiert auch die Angst, liebgewonnene Konzepte der Heilung aufgeben zu müssen und zu erleben, wie unsere Körper aus eigener Kraft plötzlich gesunden.

Die Veränderungen bringen bei vielen die Angst mit sich, dass ihre Aufgaben, beispielsweise im Beruf, bald wegfallen. Tätigkeiten, in denen sie erfolgreich waren, Routine hatten, sich auskannten, Ansehen und Anerkennung genossen, Kompetenz und Erfahrung haben und mit denen sie bisher ihren Lebensunterhalt verdient haben. Trotz der vielen Zwänge und Beschränkungen haben sich viele ihr Leben so gut es ging gemütlich eingerichtet - und haben nun Angst davor, wirklich frei zu sein!

Turbulenzen
Zum Transformationsprozess des Aufstiegs gehören Phasen extremer Überempfindlichkeit. Das ist dann so, als habe jemand einen Regler aufgedreht, und du reagierst zeitweise übermäßig stark auf Geräusche, Gerüche und alle Sinneswahrnehmungen. Dann hilft es, dich für eine Weile in deinen sicheren Raum zurückzuziehen und Grenzen zu setzen, um eine Balance zu finden, zwischen Offenheit und Abgrenzung. Die auf die Erde einfließenden Energien fördern die Auflösung mentaler Grenzen. Daher werden wir derzeit mit einer stärkeren Durchlässigkeit unseres Geistes konfrontiert.

Wir sind alle miteinander verbunden
Wenn beispielsweise irgendwo auf der Erde Krieg oder eine Hungersnot ausbricht und die Menschen dort ums Überleben kämpfen, schwappt das Thema Mangel um die ganze Welt - und somit auch in dein Bewusstsein. Du fühlst dich dann möglicherweise plötzlich in deiner materiellen Sicherheit bedroht, obwohl es keinen äußeren Anlass dafür gibt. Es liegt dann plötzlich die Existenzangst der Betroffenen in der Luft. Du denkst dann nicht unbedingt ans Verhungern oder an Krieg - aber die Existenzangst bewirkt bei dir vielleicht, dass du dir Sorgen über dein Eigentum oder deine Finanzen machst.

Einige Seelen ertragen die Schwingungsanhebung der Erde nicht
Wir werden erleben, wie große Gruppen von Menschen im Rahmen von Naturkatastrophen, Hungersnöten oder Kriegen die Erde verlassen werden. Dies geschieht, weil die betroffenen Seelen in ihrem Kollektiv und dem herrschenden Umfeld keine Hoffnung mehr sehen, ihr Bewusstsein voranzubringen und weiterzuentwickeln.

Verantwortung für die Natur
Leider wird in den nächsten Jahren auch ein Teil der Erde durch Naturkatastrophen zerstört werden. Naturkatastrophen treiben den Aufstieg voran. Die Menschheit muss dabei lernen, wieder Verantwortung für die Erde zu übernehmen und im Einklang mit der Natur zu leben. Wir brauchen die Erde - die Erde braucht umgekehrt die Menschen nicht. Ohne Verantwortung für die Erde zu übernehmen, kann die Menschheit nicht weiterleben.

Unser neues Leben jenseits der Täter-/Opferspiele basiert auf unsere intensive Kommunikation mit allen Elementen der Erde. Du kannst damit beginnen, indem du z.B. mit den Pflanzen und Tieren in deinem Umfeld sprichst. Auf diese Weise verstärkst du die Verbindung deines Bewusstseins zur Erde. Pflanzen, Kräuter und Früchte können in potenzierter Form heilen, stärken und nähren. Du kannst immer wieder Kraft schöpfen, indem du einfach einen Stein, der vor dir auf der Erde liegt und dich anlacht, in die Hand nimmst. Probier's einfach mal aus!

Zusammenbruch bisheriger Machtstrukturen
Unsere Leistungsgesellschaft produziert immer Gewinner und Verlierer. Damit sich etwas ändert, muss sich das Konzept von Gewinnen und Verlieren auflösen. Ebenso muss die Gier nach Geld erlöst werden, denn erst, wenn die Anhäufung von Vermögen keine Motivation mehr bietet, wird die Ausbeutung der Erde und die Ausbeutung der Menschen enden.

Vorlesen: Aufstieg der Erde

Bist du an weiteren Themen wie diesem interessiert? Dann abonniere meinen kostenlosen Fernlehrgang!

Dein FEEDBACK zu diesem Thema

nach oben  *  Quellennachweis
Nächstes Thema:  Autorität



Copyright © 2022 by Sven-Oliver Wirth