Spritiwissen.de Wissen von A-Z

Tantra

Tantra ist eine Technik, die unser Bewusstsein in eine höhere Dimension führen kann.

Tantra ist der Weg des Vertrauen und der kampflosen Unterwerfung der Natur gegenüber. Tantra ist auch eine Wissenschaft, denn es betrachtet dich so, wie du bist und nicht so, wie du vielleicht sein solltest. Es gibt mehrere Techniken die das Ziel haben, uns in höhere Zustände oder sogar zur Erleuchtung zu verhelfen:

Yoga z.B. lehrt, gegen seine eigenen Wünsche und Begierden anzukämpfen, sie zu disziplinieren und den eigenen Willen bis zur Perfektion zu beherrschen, um auf diese Weise über sich hinauszuwachsen. Dieser Weg beinhaltet Kampf, Unterdrückung und die Ablehnung seines derzeitigen Zustands, um dadurch zu etwas Höherem zu werden, etwas, dass wir sein könnten.

Tantra dagegen sagt: Nimm dich so an, wie du gerade bist. Was immer du jetzt bist, steht nicht im Gegensatz zum höchsten Ziel. Kämpfe nicht gegen irgendetwas an, sondern benutze deine Natur, alles, was dich ausmacht, um über dich hinauszuwachsen. Das schließt deine Sexualität mit ein, Tantra nutzt die sexuelle Energie sogar. Es lehrt: Werde dir deiner Instinkte und Begierden voll bewusst, gehe vertrauensvoll ganz in sie hinein, gib deinen Willen und jede Absicht auf. Verurteile nichts und tue nichts ab, sei gegen nichts und schaffe keine Konflikte. Denn mit jeder Art von ablehnender Haltung richtest du dich letztlich gegen dich selbst. Du lernst die Dinge nicht durch eine ablehnende Haltung kennen, denn dann bist du nicht offen dafür. Lebe alles aus - aber mit Bewusstheit. Wenn du wütend bist, sei aus vollem Herzen wütend. Denn wenn man bewusst wütend ist, wandelt sich die Wut in etwas anderes. Deshalb sagt Tantra: kämpfe nicht gegen deine Gefühle an sondern lebe sie bewusst aus - dann wirst du sie transfomieren. So transfomiert sich beispielsweise deine Wut durch Bewusstsein zu Nächtenliebe. Glaubst du nicht? Probier's aus!

Tantra ist eine Technik der Transformation. Alles, wogegen du ankämpfs und was du ablehnst, enthält Energie. Wenn du diese Energie ablehnst, lehnst du das Leben ab. Der tantrische Weg besteht darin, diese Energien zu erforschen, sich ihrer bewusst zu werden und sie zu transformieren. Dies ist der Weg, um dir den Himmel auf Erden zu erschaffen. Wenn du gegen deine eigene Sexualität ankämpfst, trennst du dich davon, du versuchst dann, sie von dir abzuspalten. Aber erst, wenn du dich einer Sache hingibst, kannst du bis zu ihrem innersten Kern vordringen und nur so entwickelst du dich zum „Insider“. Ansonsten bleibt alles nur ein Konzept, eine Theorie, und das bedeutet auf Erfahrungsebene: gar nichts. Wenn du dich den Gefühlen, die du bisher abgelehnt hast, bewusst zuwendest und sie bewusst auslebst, wird beipielsweise deine sexuelle Energie zu reiner Liebe transformiert.

Tantra betrachtet Sex als ein Gefährt in transzendentale Bereiche. Dies macht Tantra für viele so attraktiv, wenngleich auch aus falschen Gründen. Beim Tantra geht es nicht um das Ausleben von Sexbesessenheit oder die Triebbefriedigung - die tantrische Lehre wurde unter diesem Vorwand leider häufig missbraucht.

Im Tantra ist Sex nur der erste Schritt, nicht der Letzte. Bei der tantrischen Sexualität geht es darum, Sex durch völlige Hingabe in LIEBE zu transformieren. Dabei kommt es zu einer Verschmelzung zwischen Mann und Frau, die nur möglich ist, wenn beide Partner sich lieben. Durch die völlige Hingabe an die eigene Sexualität und den Partner wird dieser bei einer wahren Vereinigung göttlich - und verschwindet als Person, ebenso wie du selbst. Ihr löst euch auf in Liebe. Liebe existiert nur im JETZT. Wenn also Sex zu Liebe transformiert wird, verschwindet die Zeit. Dein Partner wird auf diese Weise zu einer Tür in die Einheit, er ist eine Toröffnung in den Himmel.

Der Unterschied ist: Für einen Atheisten ist nichts heilig. Für einen Gläubigen sind bestimmte Dinge heilig, andere widerum nicht. Für einen Tantriker ist alles heilig, es gibt nichts Unheiliges. Wo andere bestimmte Gefühle, Geschehnisse oder Umstände ablehnen und dagegen ankämpfen, sieht der Tantriker einen Ausdruck der Einheit und eine Gelegenheit, durch bewusstes Annehmen und Transformation in sich selbst den Himmel auf Erden zu erschaffen.

Mehr über den sexuellen Aspekt von Tantra siehe auch hier: Tantrischer Sex als Weg in die Einheit

Dein FEEDBACK zu diesem Thema

nach oben  *  Quellennachweis
Nächstes Thema:  Tod



Copyright © 2021 by Sven-Oliver Wirth