Spritiwissen.de Wissen von A-Z

Projektion

Projektion dient der Selbsterkenntnis

Wenn wir etwas an uns selbst nicht akzeptieren oder wahrhaben wollen, projiziert unser Unterbewusstsein diese Eigenschaft auf andere Menschen oder äußere Umstände, so dass wir sie dort wahrnehmen und uns damit auseinandersetzen können.

Wir alle neigen dazu das, was wir nicht mögen, an anderen zu kritisieren und für deren Lektionen zu halten. Je heftiger wir ein bestimmtes Verhalten bei anderen anklagen oder ablehnen, umso größer ist die Ablehnung dieser Eigenschaft in uns selbst. Wir übersehen dabei jedoch, dass das Thema im Außen nur ein Spiegelbild ist. In Wirklichkeit dient diese Projektion dazu dass wir erkennen, dass wir diese Eigenschaft in uns selbst tragen, sie aber unbewusst ablehnen oder negieren. Dabei ist diese Eigenschaft ein Teil von uns, der gesehen, akzeptiert und integriert werden will. Dies anzuerkennen, ist für uns natürlich nicht angenehm. Diese Tatsache zu verleugnen, kostet uns auf Dauer jedoch sehr viel Kraft. Kraft, die wir für konstruktivere Dinge verwenden könnten.

Wenn dir also häufig das Gleiche, dich störende Thema im Außen begegnet, sei dir sicher: Hier geht es um dich! Das Universum zeigt dir etwas, weist dich auf etwas hin, dass du ablehnst, obwohl es zu dir gehört. Heilung entsteht durch die Anerkennung dieser Tatsache und der Aussöhnung mit dem Thema, das du ablehnst.

Bei vielen von uns steht ein Schuld-Thema hinter dieser Ablehnung. Man empfindet Schuld, hat aber keine Ahnung, warum. Und statt die Ursachen für diese Schuld in uns selbst zu ergründen, neigen wir dazu, sie bei anderen zu sehen. Und dann schimpfen, kritisieren und veurteilen wir andere für ihr Verhalten, weil wir es in uns selbst nicht erlöst haben. Zweck der Projektion ist immer, Schuld loszuwerden.

Wer aus dem destruktiven Spiel der Projektion aussteigen will, muss sich mit deren Ursachen beschäftigen: Den zugrundeliegenden Ängsten, Schuldgefühlen, Moralvorstellungen oder überholten Glaubenssätzen. Dann beginnst du die Funktion des Spiegels zu verstehen, der dir durch andere Menschen oder äußere Umstände zum Zwecke der Weiterentwicklung vorgehalten wird. Diese Umstände erscheinen nicht, um dich zu ärgern - sie erscheinen, um dich zu erlösen!

Dein FEEDBACK zu diesem Thema

nach oben  *  Quellennachweis
Nächstes Thema:  Schuld



Copyright © 2019 by Sven-Oliver Wirth