Spritiwissen.de Wissen von A-Z

Heilung

Heilung ist immer ein Bewusstseinsprozess.

Krankheit ist ein Zeichen für blockierte Energien und/oder mentale Schranken in uns. Bei vielen Menschen bewirkt erst eine Krankheit, ein Verlust oder ein Todesfall, dass sie über den Tellerrand ihres Alltags hinausschauen, über ihren höheren Lebenssinn nachdenken und sich weiterentwickeln.

Das Ziel der Heilung ist immer die Vollkommenheit, die Erweiterung deines Horizonts und deines Bewusstseins. Bei der Heilung muss es sich nicht immer um einen langen Prozess handeln, manchmal kann sich die Horizonterweiterung auch plötzlich von einer Minute zur anderen ereignen. Manchmal geschieht Heilung auch ganz unbewusst, zum Beispiel durch einen nächtlichen Traum. Gerade in Zusammenhang mit schweren Krankheiten spricht man dann von einer 'Spontanheilung'. Heilung kann mit verschiedenen körperlichen Symptomen einhergehen:

1. Ausleitungssymptome
Wir nehmen ständig Energien auf, wandeln sie um und scheiden sie wieder aus. Wenn das Bewusstsein sich nicht weiterentwickelt, kann es dazu kommen, dass sich bestimmte Energien festsetzen und nicht abfließen können. Dann können sich z.B. Tumore bilden. Wenn sich der Aspekt des Bewusstseins, der diese Blockade erzeugt hat, verändert, kommt es zu Ausleitungssystomen. Dazu gehören z.B. starkes Schwitzen oder der Auswurf von Schleim oder Eiter. Der Körper versucht, auf diese Weise etwas, das feststeckt, loszuwerden. Du kannst diesen Prozess unterstützen, indem du deinen Körper fragst, was ihm bei der Ausleitung und dem Loslassen helfen würde. Dabei können auch Pflanzenauszüge oder bestimmte Nahrungsmittel hilfreich unterstützen. Dazu kannst du dir natürlich auch Rat holen, z.B. von einem/r Heilpraktiker*in.

2. Organsymptome
Wenn es ein Ungleichgewicht auf Ebene der Energiebahnen oder Chakren gibt, kann dies zu Krankheiten von Organen führen. Oft hat dies damit zu tun, dass bestimmte Gefühle verdrängt wurden. Diese Verdrängung kann auch ganze Familiensysteme betreffen, sodass mehrere Mitglieder einer Familie unter Krankheiten des Herzens, der Schilddrüse, des Stoffwechsels oder auch Krebs betroffen sind. Solange diese Blockaden nicht aufgelöst werden, können diese Leiden auch von Generation zu Generation weitergegeben werden.

Ist ein Organ betroffen, gilt es, das emotionale Thema zu erkennen, das mit der Krankheit assoziiert ist. Es gibt mehre Bücher, die sich mit den emotionalen Hintergründen von Krankheiten beschäftigen und Wege für den Bewusstseinsprozess aufzeigen, die die Heilung fördern. Beispiele: a) Saint Germain: Der vollkommene Diamant: Spirituelle Ressourcen zur Heilung der Seele, siehe HIER oder b) Krankheit als Weg: Deutung und Be-Deutung der Krankheitsbilder, siehe HIER.

3. Weckruf-Symptome
Manche Symptome dienen dazu, dich auf einen anstehenden Schritt für deine Bewusstseinsentwicklung aufmerksam zu machen. Manche fühlen manchmal z.B. ein starkes Brennen, drücken oder ziehen in der Herzgegend, ohne dass ein Arzt einen Grund dafür erkennen kann. Die Botschaft, die dahintersteckt, lautet: 'Öffne dein Herz! Für dich selbst, für andere Menschen und die gesamte Erde!' Solche Symptome verschwinden, sobald du sie als Weckruf erkannt und verstanden hast. Selbst Menschen, die in ihrer Entwicklung schon weit fortgeschritten sind, vergessen manchmal, wer sie sind. Solche Weckruf-Symptome dienen dann dazu, uns wieder daran zu erinnern, wer wir in Wahrheit sind und über welch große Kraft und Macht wir verfügen.

Krankheit und Leid neutral betrachten
Krankheiten und Leid können sich sehr schnell wandeln, wenn es gelingt, sie neutral zu betrachten und nicht zu bewerten oder zu beurteilen. Ein Weg dorthin ist der 'Raum der Neutralität'. Dies ist ein mächtiges Heilwerkzeug und die Basis für Transformation. Es ist ein Raum in deinem Bewusstsein - und so gelangst du dorthin: Entspanne dich und betrete den Raum der Neutralität, indem du einfach sagst: 'Ich eröffne den Raum der Neutralität in mir und außerhalb von mir.' Nimm dann alles wahr, was in deinem Raum der Neutralität in dir aufsteigt. Du kannst es genießen, im Raum der Neutralität zu sein und dich zu entspannen.

Dies mag simpel klingen - doch wenn du deine Krankheit oder Leid neutral betrachten kannst, steigen neue Impulse und Sichtweisen in dir auf und es ergeben sich allein durch deinen Perspektivwechsel neue Möglichkeiten für deine Heilung.

Bist du an weiteren Themen wie diesem interessiert? Dann abonniere meinen kostenlosen Fernlehrgang!

Dein FEEDBACK zu diesem Thema

nach oben  *  Quellennachweis
Nächstes Thema:  Hilfe



Copyright © 2022 by Sven-Oliver Wirth