Spritiwissen.de Wissen von A-Z

Zurück zum Hauptthema oder wähle einen von 1 Unterpunkten:

Glaube

Was mache ich, wenn mein Glaube noch nicht stark genug ist?

Wenn du (noch) nicht an deine eigene Kraft glauben kannst, kannst du andere Kräfte bitten, dir zu helfen.

Daher wende dich, je nachdem woran du glaubst, an: das Universum, Gott, Jesus, Buddah, Allah, Engel (Erzengel, Schutzengel), geistige Helfer und Lehrer, aufgestiegene Meister oder deine Ahnen, die hinter dir stehen. Entscheidend dabei ist, dass du an eine Kraft glaubst, die stärker ist als du selbst und von der du glaubst das sie bereit ist, dir zu helfen.

Der erste Schritt muss dabei immer von dir ausgehen. Das Prinzip: "Wasch mich, aber mach mich nicht nass!" funktioniert auch hier nur sehr begrenzt. Wenn du willst, das man dir hilft, widme zuerst der Wesenheit, die dir helfen soll, etwas. Beispielsweise, indem du in seinem Namen einem anderen Wesen etwas Gutes tust, jemanden segnest oder jemandem ein Geschenk machst. Dies ist übrigens der tiefere Sinn aller Opfergaben.

Es geht nicht darum, dass Gott oder eine andere geistige Wesenheit auf unsere vorherige Widmung oder eine Opfergabe angewiesen wäre oder nur bereit ist uns zu helfen, wenn wir vorher unsere Dankbarkeit zeigen: das sind nur die Vorstellungen des menschlichen Egos, die es von sich selber kennt. Unsere Gabe demonstriert unsere Bereitschaft, unseren Teil zur Erfüllung unseres Wunsches beizutragen. Es geht dabei um die symbolische Geste, die je nach Größe des Wunsches variieren darf.

Wenn wir unsere Bitte formulieren, sollten wir immer gleichzeitig dafür danken, dass unser Wunsch JETZT erfüllt wird. Damit verlegen wir die Erfüllung unseres Wunsches ins JETZT. Und nur dort können unsere geistigen Helfer unmittelbar wirken!


Zurück zum Hauptthema oder wähle einen von 1 Unterpunkten:

Dein FEEDBACK zu diesem Thema

nach oben  *  Quellennachweis
Nächstes Thema: Gleichheit



Copyright © 2022 by Sven-Oliver Wirth