Spritiwissen.de Wissen von A-Z

Eltern

Wir tragen die Konflikte unserer Eltern in uns.

Alle ausgesprochenen und unausgesprochenen Konflikte zwischen unserem Vater und unserer Mutter, die keine Klärung fanden, leben in uns weiter. Uns ganz und gar von den Rollen unserer Eltern distanzieren zu wollen, ist nicht wirklich möglich, denn Ihre Gedankenstrukturen sind in uns fest verankert.

Der Kontakt zwischen unserem VERSTAND und unserem GEFÜHL
gleicht dem Kontakt zwischen unserem VATER und unserer MUTTER.


Wenn sich Konflikte wiederholen oder die gleichen Wunden in uns immer wieder berührt werden, ist es meist hilfreich, einen Blick auf das Verhältnis zwischen unseren Eltern zu werfen. Die Methode des Familienstellens kann dabei sehr hilfreich sein!

Wir finden noch heute in unserem Herzen alle Verwundungen unserer Eltern, die sie daran gehindert haben, uns seinerzeit in ausreichender Weise zu versorgen. Die Kopie ihrer Verwundungen kann uns so lange belasten, bis wir diese Verwundungen mit unserem Mitgefühl versorgen. Die Kopie unserer Mutter und unseres Vaters in unserem Herzen möchten von uns angenommen werden, damit sich ihre Illusionen und ihre unerlösten Wunden durch uns erlösen können.

Diese unerlösten Wunden unserer Eltern sind gleichzeitig die unerlösten Wunden dieser Welt. Um sie erlösen zu können, müssen wir aufhören, uns mit ihnen zu identifizieren. Es sind nicht unsere Wunden - wir haben sie lediglich übernommen.

Viele diese Wunden erstrecken sich von Generation zu Generation und warten darauf, endlich erlöst zu werden. Und je bewusster wir dies erkennen, umso größer ist die Chance, dass wir diese Wunden bearbeiten und schließlich erlösen können. Wenn dies gelingt, erlösen wir nicht nur die übernommenen Wunden in uns selbst, sondern verhindern gleichzeitig auch, dass sie an die nächste Generation weitergereicht werden.

Dein FEEDBACK zu diesem Thema

nach oben  *  Quellennachweis
Nächstes Thema:  Emotionen



Copyright © 2021 by Sven-Oliver Wirth