Spritiwissen.de Wissen von A-Z

Elektronen

Elektronen sind der Stoff, aus dem alles physisch Erschaffene stammt, der 'göttliche Urstoff'.

Das Elektron ist reiner Geist, ewig reine, intelligente Lichtenergie. Es ist der einzige wirkliche "Stoff", aus dem alles im Universum gemacht ist, aus dem alles physisch Erschaffene stammt. Es ist der "göttliche Urstoff", es ist in unbegrenzter Menge vorhanden und kann unbegrenzt für die Schöpfung benutzt werden. Die Hindus bezeichnen es als "Prana".

Die Kraft, die Elektronen dazu bringt, um einen Kern zu wirbeln und Atome zu bilden, ist die LIEBE. Sie ist die leitende Intelligenz, die die Anziehungskraft zwischen Elektronen bestimmt - und so das ansonsten formlose Universale Licht in eine Form bringt. Das Elektron selbst ist reiner Geist, ewig reine, intelligente Lichtenergie, der einzige Stoff, aus dem alles im Universum gemacht ist. Aller Raum zwischen den Planeten ist davon erfüllt.

Die Anzahl der Elektronen, die um einen Atomkern kreisen, wird durch bewussten Denken bestimmt. Die Geschwindigkeit, mit der die Elektronen um einen Kern kreisen, wird bestimmt durch das Gefühl. Zerstörerische Gedanken und negative Gefühle führen ebenso wie liebevolle und aufbauende Gedanken dazu, dass sich die Geschwindigkeit der Elektronen im Atom verändern. Die Stärke der anziehenden und wirbelnden Bewegung innerhalb des Atomkerns entscheidet über den Radius, in dem sich die Elektronen um einen Kern kreisen. Diese zentripetale, nach dem Mittelpunkt strebende Kraft, wird durch den Willen des Bewusstseins bestimmt, das diese spezielle Art von Atom verwendet. Wird dieser bewusst lenkende Wille zurückgezogen, verlieren die Elektronen ihre Polarität und fliegen auseinander. Die Folge ist Zerfall.

Da dieses Wissen der Kern aller physischen Schöpfungen ist, hier nochmals zusammengefasst:

Alle Dinge, die wir sehen und anfassen können, bestehen aus Atomen.
Atome setzen sich zusammen aus einem Atomkern (Protonen und Neutronen) und Elektronen, die um den Kern kreisen.
Anzahl, Radius und Geschwindigkeit der Elektronen bestimmen, um was für einen Stoff es sich handelt und welche Eigenschaften er hat.

Der GEDANKE bestimmt die Anzahl der Elektronen.
Das GEFÜHL bestimmt die Geschwindigkeit, mit der Elektronen um einen Kern kreisen.
Der WILLE bestimmt die Kraft, mit der die Elektronen vom Mittelpunkt angezogen werden - und somit den Radius.
Die LIEBE ist die leitende Intelligenz bei diesem Vorgang.

Wer das Wesen des Elektrons versteht, wer erfasst hat, in welcher Weise wir durch unsere Gedanken und Gefühle das atomische Gefüge von Materie gestalten und beeinflussen, hat das Prinzip der Schöpfung verstanden.

Auch der Zustand unseres eigenen, physischen Körpers ist ein Resultat unseres Willens, unseres Denkens und unseres Fühlens. Alles, was mit unserem Körper geschieht, untersteht der Herrschaft des freien Willens. Wer gelernt hat, das atomische Gefüge seines eigenen Körpers durch bewussten Einsatz von Liebe, Gedanken, Gefühl und Wille zu beherrschen, der kann schließlich auch das atomische Gefüge aller materiellen Erscheinungen im Außen beherrschen.

Dein FEEDBACK zu diesem Thema

nach oben  *  Quellennachweis
Nächstes Thema:  Elemente



Copyright © 2021 by Sven-Oliver Wirth