Spritiwissen.de Wissen von A-Z

Ernährung

Einige Tipps und Infos

Das Wichtigste in Bezug auf Ernährung ist, sich weitgehend von lebendigen Lebensmitteln wie Obst du Gemüse zu ernähren. Sie enthalten die Energie des Lebens, die wir aufnehmen können.

Eiweiß (z.B. Fleisch) bildet Ablagerung und Schlacken.
Honig beruhigt die Nerven und ist besser als Süßigkeiten. Bei Verlangen nach Süßem hift oft ein Löffel Honig.
Alkohol beeinträchtigt und schädigt den Geist. Unser Körper ist nicht darauf ausgerichtet, Alkohol aufzunehmen.
Fleisch enthält durch die Art der Massentierhaltung und die unwürdige Behandlung der Tiere eine Schwingung in Form von Angst und Trauer. Durch den Verzehr von Fleisch nehmen wir dies in uns auf. Ein hoher Fleischkonsum führt zur Ansammlung bestimmter Stoffe im Gehirn, die zu einer Abstumpfung des Intellekts und zu einer Behinderung der feineren Impulsen in unserer Wahrnehmung führt. Fleisch aus natürlicher Tierzucht, bei der mit den Tieren respektvoll umgegangen wird, in Maßen dagegen durchaus OK.
Mikrowellen bringen die Schwingungen ins Chaos. Bei dumpfen Gemütern macht das nichts, aber lichtvolle Energien bringt es durcheinander.
Milch steht im Verdacht, für die wachsende Zahl von Allerdien und Unversträglichkeiten mitverantwortlich zu sein. Auf Milch möglichst verzichten, vertragen üblicherweise nur Kinder.
Paprika ist sehr empfehlenswert, da sie nicht so verwässert werden kann wie z.B. Tomaten. Enthalten viel Kraft!
Salat nicht abends essen (Durch Bläh- und Gärungsprozesse werden die Nervenbahnen zum Kopf gestört).
Tee: Die schwarzen Anteile setzen sich in die Darmzotten und beruhigen die Verdauungstätigkeit. Das richtige Maß finden. Für regelmäßigen Konsum ist Früchte- oder Roibuschtee zu bevorzugen, sie wärmen den Solarplexus und enthalten viel Sonne.
Tiefkühlkost: Die darin enthaltene Chemie verändert unsere Energien.
Zucker führt zu Hitze und stört die Kommunikation im Körper. Jede Zuckerart, also auch z.B. Fructose, ist schlecht für uns. Kartoffel, Reis, Spagetti, Brot oder Getreide werden vom Körper in Zucker verwandelt und sollten daher nur sehr begrenzt gegessen werden.

Bestes Mittel zum Entgiften: Fasten!
Der "innere Arzt" wirft die Gifte dabei in der richtigen Reihenfolge raus: Von den neuen zu den älteren, von außen nach innen.

Laut Sankt Germain behindern folgende Stoffe unsere Bewusstseinsentwicklung (in der Reihenfolge ihrer Schädlichkeit): Betäubungsmittel, Alkohol, Fleisch, Tabak, Zucker, Salz und Kaffee. Alle aufgeführten Dinge hinterlassen Stoffe im Gehirn, die das vollständige Erwachen unseres Bewusstseins behindern - ab einer bestimmten kritischen Menge sogar komplett verhindern. Um die bereits verursachten Schädigungen zu wandeln, empfiehlt er das folgende Gebet: Gebet zur Reinigung.

Dein FEEDBACK zu diesem Thema

nach oben  *  Quellennachweis
Nächstes Thema:  Ewigkeit



Copyright © 2019 by Sven-Oliver Wirth