Spritiwissen.de Wissen von A-Z

Geistige Gesetze

Es gibt keine Zufälle – alles Geschehen unterliegt Gesetzen.

Jeder von uns wird an einen Punkt kommen, an dem er die scheinbaren Zufälle in seinem Leben bewusst verstehen möchte, um sich das Auf und Ab in seinem Leben erklären zu können. An diesem Punkt wendet sich der Mensch einer seiner wichtigsten Aufgabe zu: Die Gesetze des Lebens zu verstehen und sie bewusst anwenden zu können.

Der Begriff „Kosmos“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet Ordnung. Die Gesetze, die diese Ordnung regeln, werden universelle Gesetze, hermetische Gesetze oder geistige Gesetze genannt. Erstmalig wurden Sie von Hermes Trismegistos gelehrt, der von den alten Ägyptern auch Theut oder Thot genannt wurde und gemäß verschiedener Quellen ca. 3.000 Jahre vor Christus gelebt hat. Seine Lehren werden auch "Hermetik" genannt.

Er lehrte, dass sich alles Stoffliche aus dem Geistigen entwickelt. Allen sichtbaren Geschehnissen ging ein geistiges Geschehnis voraus. Die geistigen Gesetze sind ein wichtiger Schlüssel zum Verständnis aller Erscheinungen und Entwicklungen. Dennoch war diese wohl wichtigste aller Lehren bis vor wenigen hundert Jahren nur Eingeweihten zugänglich. Auch Jesus war mit diesen Gesetzen vertraut. Die breite Öffentlichkeit wurde darin jedoch nie gelehrt. Dafür gibt es einen guten Grund: Wissen ist Macht. Wer die Wahrheit nicht kennt, kann von jenen manipuliert werden, deren Interesse es ist, dass wir weiterhin in ihrem Sinne „funktionieren“. Dies Prinzip hat sich u.a. auch die Kirche zu Eigen gemacht, indem die die göttliche Wahrheit in ihrem Sinne manipuliert und die Menschen in einer Weise belehrt hat, die vor allem ihrerem eigenen Machterhalt dienlich war.

Kern der geistigen Gesetze ist die Lehre, dass wir für die Umstände um uns herum selbst verantwortlich sind. Darin liegt eine enorme Macht, denn dies bedeutet, dass wir die Umstände um uns herum in Anwendung geistiger Gesetzmäßigkeiten selbst BEWUSST GESTALTEN können.

Es gibt keine Zufälle! Wir sind immer selbst die Verursacher unserer Probleme. Niemand außer uns selbst ist für unser Schicksal verantwortlich. Es gibt keine Person oder irgendeine Sache, die die Macht besitzt, uns von unserem Glück abzuhalten oder uns aus unserem inneren Gleichgewicht zu bringen – es sei denn, wir lassen es zu. Und ja, es gibt Manipulation, Verführung und Falschinformationen die uns aus Unkenntnis der geistigen Gesetzmäßigkeiten dazu bringen, Dinge zu tun, die uns schaden und die nur denen dienen, die uns manipuieren wollen.

Steine sind auch schon nach unten gefallen, als die Menschen das Gravitationsgesetz noch nicht kannten. Ebenso wirken die geistigen Gesetze auch dann, wenn wir sie nicht kennen oder sie noch nicht in vollem Umfang verstanden haben. Sie nehmen keine Rücksicht auf Menschen, Orte, Verhältnisse, Dinge Beweggründe, Unwissenheit oder Erkentnntnis - sie wirken einfach.

Man kann das Leben als Spiel auffassen, dessen Spielregeln die geistigen Gesetze sind. Um es erfolgreich spielen zu können, ist es notwendig, die Spielregeln zu verstehen. Und wie kaum eine andere Lehre können die geistigen Gesetze helfen, unser wahres Wesen und unsere wahre Macht zu begreifen.


Es gibt zu diesem Thema 7 Unterpunkte:

Dein FEEDBACK zu diesem Thema

nach oben  *  Quellennachweis
Nächstes Thema:  Geistige Welt



Copyright © 2019 by Sven-Oliver Wirth