Spritiwissen.de Wissen von A-Z

Beziehungen

In der Beziehung zu deinem Partner spiegelt sich deine Beziehung zum Leben an sich.

Beziehungen waren selten zuvor so problematisch und konfliktgeladen, wie gerade jetzt. Es liegt derzeit ein besonderer Focus darauf, alte Beziehungsmuster zu überprüfen und sich seinen noch ungelösten Konflikten und Wunden, die im Zusammenhang mit Beziehungen deutlich werden, zu stellen und sie zu heilen. Beziehungen fordern uns ständig heraus, auf diese Weise werden wir angeregt, uns weiter zu entwickeln.

Der Sinn von Beziehungen liegt darin, durch gegenseitige Anregung und Bereicherung stärker zu wachsen, als man dies alleine könnte.

Männer und Frauen verfolgen unterschiedliche Ziele. Für die meisten Frauen ist die LIEBE in ihrem Leben am wichtigsten, dazu gehört die Beziehung zu einem Mann, dem sie völlig vertrauen kann. Die Qualität ihres Intimlebens wirkt sich auf alles aus, was sie tut. Wenn die intime Beziehung für eine Frau unbefriedigend läuft, fühlt sie sich ungeliebt, zurückgewiesen, verletzt und von ihrem Partner im Stich gelassen. Das Gefühl des Ungeliebt-seins beeinflusst dann ihre gesamte Stimmung.

Männer sind dagegen zumeist von einer AUFGABE getrieben, einer „Mission“. Dabei geht es um u.a. die Suche nach Freiheit und Bewusstheit. Die Beziehung zu einer Frau steht bei Männern dagegen nur selten an erster Stelle. Wenn die intime Beziehung für einen Mann schlecht läuft, kann er es in der Regel kaum abwarten, das Haus zu verlassen und zur Arbeit zu gehen, denn dort kann er an seinen Zielen arbeiten. Für einen Mann ist die intime Beziehung nur EIN Aspekt seines Lebens. Daher ist die Partnerin für die meisten Männer leichter ersetzbar, als es umgekehrt der Fall ist. Geht ein Mann in seiner Lebensaufgabe auf, vernachlässigt oder vergisst er darüber oft seine Beziehung. Der Männer sind selten so besorgt, beunruhigt oder auch begeistert über eine Beziehung wie Frauen. Das ist ganz natürlich. Dennoch haben viele Männer Schuldgefühle, weil sie in ihrer Beziehung nicht so engagiert sind, wie ihre Partnerin.

Dies ist die primäre Asymmetrie innerhalb von Beziehungen zwischen Männern und Frauen. Selbstverständlich ist es für Männer wie für Frauen gleichermaßen richtig, unabhängig zu werden. Aber es ist für die Frau selbstzerstörerisch, wenn sie versucht, die Bedeutung der Beziehung zu ihrem Partner herabzusetzen oder zu verleugnen. Wenn sie sich ungeliebt fühlt, wird eine Frau ihren Schmerz nicht lindern können, indem sie sich ganz ihrem Beruf, der Kunst oder der Beziehung zu anderen Freundinnen widmet.

Für eine authentische Partnerschaft ist es wichtig, diese unterschiedlichen Prioritäten ehrlich anzuerkennen, die diesbezüglichen Bedürfnisse des anderen wahzunehmen und sich gegenseitig bestmöglich darin zu unterstützen. Als Spiegel unserer Beziehung zum Leben sind Beziehungen zu einem Partner äußerst vielschichtig - darauf gehen die folgenden Unterpunkte genauer ein.


Es gibt zu diesem Thema 14 Unterpunkte:

Dein FEEDBACK zu diesem Thema

nach oben  *  Quellennachweis
Nächstes Thema:  Bibel und Religion



Copyright © 2019 by Sven-Oliver Wirth