Spritiwissen.de Wissen von A-Z

Zurück zum Hauptthema oder wähle einen von 14 Unterpunkten:

Beziehungen

Lob und Kritik gegenüber dem Partner

Das Männliche wächst in aller Regel durch Herausforderungen, das Weibliche durch Lob. Es ist viel wirkungsvoller, Eigenschaften die wir an unserem Partner mögen und stärken wollen, zu loben, als etwas zu kritisieren. Lob verstärkt immer jene Eigenschaften, die wir loben.

Eine Formulierung wie „Du bist wunderschön, wenn du lächelst!“ ist viel daher besser als: „Es sieht wirklich hässlich aus, wenn du deine Mundwinkel hängen lässt!“.

Wenn du möchtest, dass dein Partner noch strahlender, gesünder, glücklicher, liebevoller, schöner, durchsetzungsfähiger oder tiefsinniger wird, brauchst du diese Eigenschaften nur häufiger aufrichtig zu loben.

Dahinter steckt das -> geistiges Gesetz der Aufmerksamkeit: Alles, auf das wir unsere Aufmerksamkeit richten, verstärkt sich. Kritisieren wir also das Fehlen bestimmter Eigenschaften bei unserem Partner, treten diese Eigenschaften dadurch verstärkt hervor, sie rücken ins Rampenlicht und es entsteht bei uns und beim anderen ein Mangelgefühl.

Je nach Grad der Entwicklung setzen wir auf diese Weise das Selbstvertrauen des anderen herab und schwächen ihn. Es geht hier nicht darum, angemessene Kritik zurück zu halten, aber wir sollten uns sehr bewusst entscheiden und beobachten, was und wie wir kritisieren. Zu viel Kritik führt immer zu einer Schwächung und wir sollten uns gut überlegen, ob wir uns einen schwachen oder einen starken Partner in unserer Beziehung wünschen. Wir beeinflussen dies durch unser eigenes Verhalten.

Das Gesetz der Aufmerksamkeit gilt auch in die andere Richtung: Wer seine Wahrnehmung auf das Positive richtet, auf das bereits Vorhandene, das bereits Erreichte, stärkt damit diese Aspekte bei seinem Partner positiv und stärkt damit das weiteres Wachstum.

Kleiner Tipp: Es kann sehr hilfreich sein, dir alle Eigenschaften zu notieren, die du an deinem Partner, einem Freund, Kollegen, Chef oder sonst wem in deinem Umfeld schätzt. Und ihm oder ihr dies hin und wieder in einem passenden Moment zu sagen. Beobachte einmal genau, welche Wirkung das sowohl bei dir als auch bei deinem Gegenüber hat!


Zurück zum Hauptthema oder wähle einen von 14 Unterpunkten:

Dein FEEDBACK zu diesem Thema

nach oben  *  Quellennachweis
Nächstes Thema: Nähe und Distanz: Wie viel gemeinsame Zeit tut gut?



Copyright © 2022 by Sven-Oliver Wirth