Spritiwissen.de Wissen von A-Z

Bedürfnisse

Für deine Bedürfnisse zu sorgen ist Selbstliebe.

Ein Bedürfnis ist das Verlangen oder der Wunsch, einem empfundenen oder tatsächlichen Mangel Abhilfe zu schaffen.

Die wichtigsten Urbedürfnisse in uns sind Hoffnung und Glaube. Vereinen sich Hoffnung und Glaube, entsteht Liebe. Liebe (zu lieben und geliebt zu werden) ist das dritte Urbedürfnis. Wahre Liebe kann jedoch erst dann erfahren werden, wenn du in der Lage bist, zu vergeben. Vergeben zu lernen, ist eine der größten Herausforderungen in deinem Leben. Mehr dazu hier: Vergebung.

Unerfüllte Bedürfnisse - ob sie dir nun bewusst sind oder nicht - machen auf Dauer unzufrieden und unglücklich. Daher ist es so wichtig, die eigenen Bedürfnisse im Blick zu haben und ihrer Erfüllung angemessene Zeit zu widmen. Viele von uns wissen jedoch gar nicht, was sie eigentlich brauchen, um sich wohlzufühlen, sie haben ihre Bedürfnisse nie genauer erforscht. Als Hilfestellung hier eine Liste möglicher Bedürfnisse. Du kannst dir diese Liste auch als PDF herunterladen und ausdrucken.

Meine Empfehlung: a) kreuze an, was auf dich zutrifft, b) notiere, ob und durch welche Maßnahmen du ausreichend für diese Bedürfnisse sorgst, c) mache dir eine Liste mit den Bedürfnissen, um die du dich künftig mehr kümmern möchtest, und zwar inklusive konkreter Maßnahmen sowie einem ZEITRAHMEN - also bis wann, wie oft oder in welchen Abständen du dich diesen Bedürfnissen widmen willst.

Sich um seine Bedürfnisse zu kümmern ist ein Akt der Selbstliebe. Auch erhöhst es dein Selbstwertgefühl, wenn du die Verantwortung für dich selbst übernimmst, deine Bedürfnisse ernst nimmst und entsprechend für sie sorgst.

Laut der Maslow'schen Bedürfnispyramide gibt es folgende Prioritäten unserer Bedürfnisse:
1. Physiologische Bedürfnisse: Grundbedürfnisse wie Atmung, Essen und Schlaf.
2. Sicherheitsbedürfnisse: körperliche und seelische Sicherheit, materielle Grundsicherung, Arbeit, Wohnung, Familie, Gesundheit.
3. Soziale Bedürfnisse: Familie, Freundschaft, Gruppenzugehörigkeit, sozialer Austausch, gegenseitige Unterstützung, Beziehungen, Liebe und Intimität.
4. Individualbedürfnisse: Vertrauen, Wertschätzung, Selbstbestätigung, Erfolg, Freiheit und Unabhängigkeit.
5. Selbstverwirklichung: das Erkennen und entfalten des eigenen Potenzials und seiner Kreativität.
6. Transzendenz: was das Alltagsgeschehen übersteigt, Metaphysik, Religion, Glaube, Spiritualität, Gott.

Die meisten Menschen beginnen daher sich erst dann für Spiritualität oder für Gott zu interessieren, wenn die anderen Bedürfnisse größtenteils erfüllt sind oder ihnen kein großer Wert mehr eingeräumt wird.

Nachfolgend eine Liste mit Beispielen von Wünschen und Bedürfnissen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit).
Anhand dieser Beispiele kannst du prüfen, welche Bedürfnisse es in dir gibt und dich fragen, inwieweit du derzeit für diese Bedürfnisse sorgst :

Urbedürfnisse:
* Hoffnung
* Glaube
* Liebe

Körperliche Bedürfnisse:
* Ruhe
* Ausreichend Schlaf
* Geborgenheit
* Gesundheit
* Gute Ernährung
* Befriedigende Sexualität
* Bewegung, Sport

Soziale Bedürfnisse:
* Zu lieben (jemanden oder etwas)
* Beziehung und Partnerschaft
* Anpassung
* Sich mitteilen
* Sich abzugrenzen
* Zu feiern
* Freundschaften zu pflegen
* Sich um etwas oder jemanden zu kümmern
* Sich einer Gemeinschaft zugehörig zu fühlen
* Meinungen auszutauschen
* Mit anderen kooperieren/zusammenarbeiten
* Mitgefühl mit anderen haben / von ihnen zu bekommen
* Feedback/Rückmeldungen von anderen zu erhalten
* Solidarität mit anderen erfahren
* Gefühle auszudrücken / über Gefühle zu sprechen
* Eine gute Work-Life-Balance zu leben

Bedürfnis nach Anerkennung:
* Respektiert zu werden
* Gelobt zu werden
* Mehr Rechte für sich einzufordern
* Sich gegenüber anderen zu behaupten
* Etwas zu leisten
* Mitzubestimmen
* Produktiv zu sein
* Verantwortung und Pflichten zu übernehmen

Schutz und Sicherheit:
* Für Ordnung zu sorgen (im Haushalt, im Miteinander, in Beziehungen)
* Sich um finanzielle Vorsorge und Absicherung zu kümmern
* Eigentum statt Miete
* Für einen sicheren Arbeitsplatz sorgen

Wachstum und Selbstverwirklichung:
* Anderen zu helfen (Menschen, Tieren)
* Seine Kenntnisse & Fähigkeiten praktisch einzusetzen
* Fantasie fördern / ausleben
* Die aktuelle Situation, in der man ist, zu analysieren
* Sich weiterzuentwickeln
* Sich mit der Vergangenheit beschäftigen
* Sich für etwas zu engagieren
* Sorgen erkennen und abbauen
* Sich selbst besser kennenzulernen
* Etwas erschaffen oder erfinden
* Etwas Neues zu lernen
* Die Freizeit bewusster zu genießen
* Sich selbst zu verwirklichen
* Seine Potenziale bewusster erkennen
* Für mehr Autonomie zu sorgen
* Leidenschaft für etwas entwickeln
* In den Tag hineinträumen
* Mehr Mut zu entwickeln
* Neues zu entdecken
* Spaß zu haben
* Spielen
* Zu forschen und zu experimentieren
* Zu lernen, sich mehr wertzuschätzen
* Für ein passenderes Lebensumfeld sorgen
* Für mehr Gleichberechtigung zu sorgen
* Sein Wissen zu erweitern

Download dieser Liste als PDF

Dein FEEDBACK zu diesem Thema

nach oben  *  Quellennachweis
Nächstes Thema:  Bewusst leben



Copyright © 2021 by Sven-Oliver Wirth