Spritiwissen.de Wissen von A-Z

Autorität

Lerne, deine eigene Autorität zu werden.

Es ist einer der wichtigsten Lernaufgaben zu erkennen, in welchen Bereichen wir unsere eigene Verantwortung an andere abgegeben haben. Solange du noch irgendwelchen Autoritäten im Außen folgst, bist du noch nicht in deiner eignen Kraft angekommen. Es ist alles in dir. Du bist der Experte für dich selbst. Niemand weiß besser als deine innere Weisheit, was für dich gut ist und was nicht.

Anstatt auf andere zu hören wäre es hilfreich zu lernen, still zu werden und auf die Signale und Informationen aus deinem Inneren zu hören, deinem göttlichen Funken, deinem höheren Selbst zu lauschen. Eine bessere Quelle als Antwort auf deine Fragen, einen besseren Ratgeber und Richtungsgeber für deinen Weg gibt es nicht! Dieser inneren Stimme zu lauschen und ihr die Priorität und Autorität in deinem Leben anzuvertrauen, kann man lernen.

Es gilt für uns alle zu lernen, unsere eigene Autorität zu werden und die volle Verantwortung für unser Leben und unsere Entscheidungen zu übernehmen.

Beispiele für Gebiete, in denen viele von uns Ihre Autorität abgeben haben:

* Glaube und Religion
Die Verantwortung für ihr spirituelles Wachstum haben viele Menschen abgegeben und zum Beispiel der Autorität der Kirche anvertraut. „Die Pfarrer haben sich ja intensiv mit Gott beschäftigt, die werden uns schon in die richtige Richtung führen!“.

Eine Glaubensgemeinschaft kann hilfreich sein, kann aber auch vom Wesentlichen ablenken, indem sie zu vermitteln sucht, dass unser „Heil“ durch irgendetwas anderes zu erreichen wäre, als durch uns selbst.

Es braucht keine Kirche, um Gott näher zu kommen. Im Gegenteil: In den meisten Kirchen wird noch heute auf eine Weise gepredigt, die uns nicht zu einer persönlichen Gotteserfahrung führt, sondern den Machtanspruch der Kirche zu untermauern versucht und erklärt, dass der Weg zum wahrem Christentum oder der wahre Weg zu Gott eben nur durch sie, durch ihre Form des Glaubens und ihre Form der Rituale erfahrbar sei.

Auch brauchen wir heute keine Gurus mehr. Wir müssen lernen, unseren eigenen, inneren Guru zu entdecken. Wir haben alles in uns. Alle Wahrheiten, alles Notwendige für unseren Weg ist in unserem Inneren gespeichert. Wir sind der Experte für uns selbst. Andere können uns durchaus eine Hilfe auf dem Weg sein, aber gehen müssen wir ihn alleine.


* Gesundheit
„Mein Arzt hat studiert und wird schon wissen, was er tut. Daher schlucke ich, was er mir verschreibt!“ Diese Haltung wird zwar zunehmend hinterfragt, dennoch geben viele Menschen ihre Autorität über ihre Lebensweise und ihre Gesundheit an Ärzte ab.

Sie übersehen dabei, dass unser Gesundheitssystem und die Pharmaindustrie eine Maschinerie ist, die vorrangig nicht an unserer Gesundheit, sondern an Profit interessiert ist. Schon bei der Ausbildung der Ärzte geht es nicht vorrangig darum, die Ursachen von Krankheiten zu erkennen und einen Patienten so gut wie möglich zu heilen sondern darum, welche Medikamente, Präparate und teure Behandlungen hier verschrieben werden können, um möglichst viel Profit herauszuschlagen. Und da man ständig versucht, diesen Profit zu erhöhen, steigen die Krankenhauskosten und Krankenkassenbeiträge laufend weiter an.

Deine Gesundheit ist vor allem ein Spiegel deiner inneren Haltung – und kann nur dort beeinflusst werden. Wenn du noch daran zweifelst empfehle ich, sich mit dem Phänomen „Placebo-Effekt“ zu beschäftigen, denn es zeigt uns, dass Heilung durch Glaube geschieht. Der Glaube an eine heilsame Wirkung kann sich auch darauf beziehen, dass man glaubt, der Arzt könne heilen, man glaubt an die Wirkung eines Medikaments, aber ebenso wirkt der Glaube an einen Zauberspruch, der Glaube an Gott oder die Erfüllung eines Gebets. „Jedem geschieht nach seinem Glauben“ – diese Wahrheit steht schon in der Bibel (Mt 9,29).

Darauf, dass Krankheit auch eine Information der Seele sein kann, weist z.B. auch das lesenswerte Buch „Krankheit als Weg“ von Thorwald Dethlefsen und Rüdiger Dahlke hin.

Dein FEEDBACK zu diesem Thema

nach oben  *  Quellennachweis
Nächstes Thema:  Bedürfnisse



Copyright © 2019 by Sven-Oliver Wirth